Unterwegs: Auf den Spuren des Maze Runners

 


Passend zum Film „Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth“, der momentan in den deutschen Kinos läuft, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, mit euch eine Runde über die Reihe zu quatschen. Auslöser dafür, einen Beitrag darüber zu schreiben, war allerdings weder das Buch, noch der Film von Wes Ball. Wie ich euch schon erzählt habe, ging es für mich auf meiner letzten Reise nach Wien, wo meine Begleitung und ich uns bei Schloss Schönbrunn in ein Labyrinth wagten. Natürlich musste ich sofort an die Buchreihe von James Dashner denken! Wie mein Abenteuer aus dem Labyrinth ablief und wie es war, ständig einen kleinen Thomas im Kopf zu haben, der einem etwas zuflüstert, erfahrt ihr in meinem heutigen Reise- und Lesebericht über das schönbrunner Labyrinth.

Erst kürzlich berichtete ich euch von meinen Erlebnissen mit dem Lesen im Urlaub. Wie es so ist, wenn man eigentlich die ganze Zeit lesen möchte, aber zwecks Tagesplanung dann doch nicht dazu kommt und wie ich, obwohl ich nicht viel lesen konnte, dennoch eine kleine Lesereise unternommen habe. Der Ausflug nach Schloss Schönbrunn lohnte sich nicht nur wegen der tollen Szenerie des Ortes, sondern auch wegen der Aktivitäten, die dort angeboten werden. Als ich hörte, dass es im Schlosspark ein Labyrinth gibt, überzeugte ich meine Freundin Magda, die mich nach Wien begleitete, sich mit mir hinein zu wagen. Nachdem wir uns das Gelände genauer angesehen hatten, ging es für einen Eintrittspreis von 3 Euro auch direkt in das Labyrinth. Oder besser gesagt, in die Labyrinthe, denn davon gab es nämlich drei! Zwei Kleinere, in denen witzige Aufgaben versteckt waren, die man bei Lust und Laune lösen konnte und ein Großes, die Hauptattraktion quasi. Ich hatte ja irgendwie mit größeren Hecken gerechnet, um ehrlich zu sein und dachte schon, das Labyrinth wäre viel zu einfach zu knacken – ich irrte mich.
Kaum hatten wir das Labyrinth betreten, schon hatte es uns verschlungen. Anfänglich versuchte ich noch mit der rechten Hand Kontakt zur Hecke zu halten (ein kleiner Trick, um einfacher aus einem Labyrinth zu kommen), doch irgendwann ließ ich mich lieber treiben. Ich wollte ja nicht, wie die Jungs aus Maze Runner, schnellstmöglich den Ausgang finden, sondern die Anlage und das Abenteuer genießen.  
Unsere erste ausgewählte Wegrichtung mündete natürlich direkt in eine Sackgasse. Wir hatten auch nun einmal keinen Minho dabei, der uns konstant sagen konnte, wo wir langlaufen sollten. In den Sackgassen konnte man sich kleine Monumente aus Stein ansehen, die überall im Irrgarten zu finden waren. Das war eigentlich ganz nett gemacht, denn außer den grünen Hecken sah man innerhalb des Labyrinths nun einmal auch wenig Abwechslung. Das Highlight war jedoch der Aussichtspunkt in der Mitte, in der ein richtig alter Baum stand. Aber bis dahin musste man erst einmal kommen – und das war gar nicht so leicht. Wir verirrten uns ständig, doch viel komplizierter war der Weg aus dem Labyrinth heraus. 
„Sind wir hier schon mal vorbei gekommen? Neee, oder?“, fragten wir uns ständig und landeten doch in der gleichen Sackgasse. Die Läufer im Labyrinth konnten sich die Wege auch erst nach langen Erkundungstouren merken und deren Irrgarten war noch eine ganze Spur gigantischer. Dass wir uns also verliefen, war eigentlich vorhersehbar. Nach einigen Anläufen fanden wir aber dennoch heraus und konnten uns als nächstes in die kleineren Labyrinthe trauen.
Eines der kleineren Labyrinthe war besonders auf Spaßspiele ausgelegt. Dort gab es beispielsweise ein paar Wasser-Attraktionen oder ein minimalistisches Spiegelkabinett. Ich fand es allerdings etwas schade, dass der Weg durch das Labyrinth durch einen Wegweiser vorgegeben war (man konnte entweder den kurzen oder den langen Rundgang wählen). So fühlte es sich mehr nach Spaziergang, als nach Maze Runner-Abenteuern an. Der dritte Irrgarten war dank der Herbstzeit schon recht blattlos und trist und auch eher als ein Rundgang ausgelegt. An einigen Stationen konnte man Wissensaufgaben und Mathespiele lösen, die besonders darauf getrimmt waren, dass die ganze Familie sie zusammen machen sollte. Magda und ich haben nicht alle Stationen mitgemacht, aber dennoch lohnte sich der Ausflug in die drei Labyrinthe auf jeden Fall.




Als ich die Idee zu diesem Beitrag entwickelte, hatte ich den Maze Runner-Film noch nicht gesehen. Letzte Woche ging es dann aber auch für mich ins Kino. Mensch, der Film war so spannend! Obwohl ich die Buchreihe kannte, machte ich mir immer wieder Gedanken, dass die Jungs und Teresa es nicht aus dem Labyrinth schaffen würden. Ich bin eigentlich weniger Fan von Action-Filmen, doch Maze Runner hat mich auf alle Fälle überzeugt. Besonders gefiel mir, dass die Macher das Setting sehr düster und mysteriös gehalten haben. Teilweise fand ich, dass der Film sogar finsterer angelegt war, als die Buchvorlage. Das Labyrinth ist so gewaltig, die Atmosphäre darin so bedrückend, ich konnte nicht anders, als heftig mitzufiebern. Meine Sitznachbarin und liebe Freundin Marina meinte dazu scherzhaft, sie würde gleich einen Herzanfall erleiden, wenn der Film so weiterginge (das war ungefähr nach einem Drittel des Filmes). Natürlich gab es auch wieder einige Aspekte, die mir zu weit vom Buch entfernt waren oder die ich anders dargestellt hätte, doch ich finde es sehr wichtig, dass man die Filme von den Buchvorlagen trennt. Nur so kann man einer Enttäuschung am Ende der filmischen Umsetzung entgehen. Ich ging also ohne große Erwartungen in den Film und kam sehr glücklich wieder heraus. Ich hoffe, dass sich auch viele Leute den Film ansehen, die nicht die Bücher gelesen haben (und die dann vielleicht sogar die Buchreihe anfangen?!). Wer von euch also noch nicht drin war und auf spannende Dystopien steht, der sollte sich schleunigst sein Kinoticket sichern. Es lohnt sich!
Rückblickend würde ich mir in einem Labyrinth, wie dem in Wien, jetzt wohl in die Hose machen. Nicht, dass mich plötzlich ein Griewer attackiert!

Wer von euch hat den Film schon gesehen? Wie fandet ihr ihn? Und wie gefiel euch überhaupt die Buchreihe? Erzählt mir doch, ob ihr auch schon mal in einem Labyrinth gewesen seid und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt!




 photos taken by liberiarium and Magda, edited by liberiarium

Kommentare:

  1. Omg der Film war so unglaunlich spannend und ist dem Buch (obwohl es natürlich nicht zu 100 genau umgesetzt wurde) merh als gerecht geworden . Es ist aufjedenfall die beste Buchverfilmung ever*____________________________*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tiffy im Maze Runner-Wahn :D Freut mich, dass dir der Film so gut gefallen hat!

      Löschen
  2. Hey bin eben auf deinen Blog gestoßen [bin ebenfalls Blogger-Anfängerin :)] und wollte dir mal sagen, dass ich deinen Blog schon jetzt toll finde :)
    "Maze runner" hab ich zwar noch nicht gelesen, wollte mir aber auch noch den Schuber holen, da mir die Cover irgendwie besser gefallen, als die einzelnen Bände :D.
    Die Bilder vom Labyrinth sind aufjedenfall klasse !

    Liebe Grüße,
    Karin von book-up-your-life.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Karin!

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Es ist schön zu hören, dass es dir hier gefällt! Der Schuber lohnt sich übrigens auf jeden Fall, da ist im letzten Band nämlich noch ein tolles Extra drin ;)
      Und viel Spaß und Erfolg beim Bloggen!

      Löschen