Rezension: Edelstein-Trilogie


 

Der Soundtrack zur Verfilmung von Saphirblau ist eingeworfen, in den Ohren knallt es ordentlich. Dabei bin ich nicht einmal Fan der Buchverfilmungen der Edelstein-Reihe von Kerstin Gier, doch die Soundtracks finde ich bisher allesamt gelungen. Zugegeben, den zweiten Film habe ich bisher noch gar nicht sehen können, also ist es für ein Urteil wahrscheinlich zu früh. Ich bin auch heute eigentlich gar nicht bei Verfilmungen, nein, heute geht es mal wieder an eine Rezension. Wie ihr unschwer erkennen könnt, handelt es sich dabei um ein Feedback zu der Edelstein-Trilogie (Rubinrot, Saphirblau, Smaragdgrün).


 

Im ersten Band der Trilogie, Rubinrot, geht es vordergründig um Gwendolyns Fähigkeit in die Vergangenheit zu reisen. Sie muss sich den vielen Regeln stellen, die man als Zeitreisende von der mysteriösen Loge aufgebrummt bekommt. An ihre Seite gesellt sich Gideon, der ebenfalls ein Zeitreisender ist. Gwendolyn ist sich jedoch nicht sicher, ob sie ihm vertrauen kann. Zu oft wird sie aus den Angelegenheiten der Geheimgesellschaft herausgehalten.
Saphirblau weist deutlicher auf die Liebesthematik hin, als sein Vorgänger. Während Gwendolyn noch  mit sich selbst im Zwiespalt ist, welcher Seite Gideon und sie angehören, dreht sich der zweite Band um Herzschmerz. Das Buch weist bereits darauf hin, wie der letzte und dritte Teil ausgehen könnte. In Smaragdgrün kommt es dann letztendlich zum großen Finale. Wieso ist Gwendolyn die auserwählte Zeitreisende? Steht Gideon auf ihrer Seite? Was steckt hinter dem Geheimnis der Loge?



Nachdem einige Freundinnen von mir von der Buchreihe schwärmten, musste ich mir natürlich auch die Bücher besorgen. Ich habe lange überlegt, ob ich mir zu Beginn nicht lieber nur den ersten Teil kaufen sollte, doch dann flog 2013 zu Weihnachten der Lese-Schuber mit allen drei Bänden ein. Wenn ich einmal eine Reihe anfange, lese ich sie eigentlich auch immer ganz, von daher winkte ich die Bedenken ab und begann im August 2014 mit dem ersten Band. Ich hatte ganz schöne Schwierigkeiten in Rubinrot reinzukommen, wie ich bereits in meinem Lesefortschritt-Beitrag berichtete. Ich habe fast einen ganzen Monat gebraucht, beim zweiten Band waren es dann nur noch ungefähr drei Wochen, ebenfalls beim Dritten.

In Rubinrot war es vor allem schön zu lesen, wie sich eine neue Welt eröffnet. Die Thematik rund um das Zeitreisen fand ich schon immer sehr spannend (so als Doctor Who Fan...) und gepaart mit einer humorvoll verpackten Liebesgeschichte klang die Reihe sehr vielversprechend. Leider nahm für mich die Reihe im zweiten Band an Qualität ab, da mir die Herzschmerz-Thematik doch etwas zu viel wurde. Ich hätte gerne mehr über das Zeitreisen an sich erfahren, anstatt mit dem Hin und Her der Liebe konfrontiert zu werden. Erst der dritte Teil schaffte es wieder, mich in die Thematik hineinzuziehen.

Die Bücher sind alle recht einfach geschrieben, demnach verwunderte es mich nicht, dass die Reihe bereits ab 12 Jahren freigegeben ist. Simple Sätze, die jeder versteht werden ab und an durch einige nette popkulturelle und historische Referenzen aufgepeppt. Bei Letzteren habe ich mich allerdings manchmal gefragt, ob die jüngeren Leser die Anspielungen verstehen. Mir haben sie jedenfalls besonders gefallen, was für mich die Buchreihe definitiv aufwertete.
Hervorzuheben ist vor allem die äußerliche Gestaltung der Cover und des Schubers. Die Scherenschnitte und die zahlreichen Ornamente sind so liebevoll gestaltet, dass man  beim ersten Hingucken gar nicht alle wunderbaren Details erkennen kann. Farblich sind die Bücher perfekt auf ihre Namen abgestimmt, sodass man selbst nicht aus Versehen zum falschen Band greifen kann.

Was wirklich schade an den Büchern ist, ist die Tatsache, dass viele Ereignisse durchaus vorhersehbar sind. Man weiß als aufmerksamer Leser recht schnell, was die Ziele der geheimen Loge sind und wer sich tatsächlich als gut und wer als böse herausstellen wird.



Hätte Frau Gier die Plot-Twists doch nur etwas geschickter verpackt und von weniger Herzschmerz erzählt! Ich finde die Reihe auf jeden Fall ganz nett, vor allem für Leser im Jugendalter sehr empfehlenswert, doch kann ich aufgrund dessen, dass mir der zweite Band einfach gar nicht so richtig zusagte, nur drei von fünf Lesebrillen verteilen. Die Geschichte ist wirklich schön, man wird auch schnell mit den Figuren warm, doch manchmal hat man das Gefühl, es geht mit der Erzählung einfach nicht richtig voran. Irgendwo verschwindet der rote Faden, der dann erst zum Ende des dritten Bands wiederaufgenommen wird. Allerdings hat man direkt wieder Lust mit dem ersten Buch zu beginnen, wenn man das letzte zugeschlagen hat. Vieles wird, dank der Zeitreisen-Thematik, achronologisch berichtet, sodass man durchaus gewillt ist, die vielen Lücken durch erneutes Lesen zu einer vollständigen Geschichte zu machen. Vielleicht hole ich die Bücher irgendwann aus dem Regal, um genau dies zu tun, doch vorerst bleiben sie einmal in meinem hübschen Schuber.

Wer die Buchreihe noch nicht kennt, kann sich hier auf der Verlagswebsite eine Leseprobe zum ersten Band Rubinrot einholen.


 

Titel: Rubinrot - Saphirblau - Smaragdgrün, Liebe geht durch alle Zeiten
AutorIn: Kerstin Gier
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 978-3-401-60040-6
Preis: 39,99€

Sonstiges: Hardcover, Schuber, 1248 Seiten

Die genannten Details sind der Verlagshomepage entnommen.

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht ganz so gut gefallen hat. Band 2 fand ich auch am schlechtesten, dort ist wirklich nichts passiert und irgendwie war ich nach dem Lesen von Band 2 nicht viel schlauer als nach Band 1..:/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      also wie gesagt, es war ganz nett, aber völlig umgehauen hat mich die Reihe dann leider doch nicht. Aber ist interessant, dass wir mit Band 2 einer Meinung sind! ;)

      LG
      Lea

      Löschen
  2. Es ist schon länger her, dass ich die Reihe gelesen habe und damals war ich ganz begeistert von den Büchern. Deine Kritikpunkte finde ich aber trotzdem völlig nachvollziehbar! Wahrscheinlich würde mir die Trilogie bei einem Reread aus denselben Gründen nicht mehr ganz so gut gefallen, immerhin hat sich mein Lesegeschmack seitdem ziemlich verändert.

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bramble,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ja, da sitzen wir quasi im gleichen Boot ;)

      LG
      Lea

      Löschen
  3. Hallo,
    ich habe die Bücher auch vor einem Jahr gelesen und würde zustimmen, das sie "ganz nett" waren ;-) Ich schätze mal, mit 15 hätte ich die Bücher noch viel besser gefunden!
    Allerdings fand ich es wirklich angenehm, dass die so schnell durchgelesen sind. Habe pro Buch vllt. 3-4 Tage daran gelesen...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Danke für deinen Kommentar! Mensch, das ging ja dann schnell bei dir (schneller als bei mir jedenfalls :D)!

      Liebe Grüße
      Lea

      Löschen
  4. Also ich kam mit den Büchern nicht so zurecht, du hast das gut beschrieben.
    Im ersten bin ich stecken geblieben, leider :(

    Aber dein Design mag ich echt gern :)
    Hab dich schon abgespeichert ;)

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :) Freut mich, dass es dir hier gefällt!

      Und sonst einfach nochmal mit dem ersten Band versuchen, war ja doch ganz nett am Ende :)

      Liebe Grüße
      Lea

      Löschen