So many books, so little time - Über den ewig langen SUB


Zum Welttag des Buches gibt es von mir einen ganz besonderen Beitrag: es dreht sich alles um die vielen langen SUB-Listen! Ich möchte euch heute meinen eigenen SUB vorstellen und euch den Unterschied zwischen SUB und To Read List näherbringen. Außerdem geht es um Taktiken, wie man seinen SUB ein wenig minimieren kann (und man nich gleich die Leselust verliert).


So many books, so little time – den Spruch kennen bestimmt viele von euch. Aber was ist eigentlich ein SUB? Nein, das hat nichts mit Subway-Sandwiches oder Subunternehmen zu tun. SUB ist die Abkürzung für den Stapel ungelesener Bücher. In Literaturforen und auf Bücher-Blog-Seiten ist dieser Begriff bereits gängig, manch anderer kennt ihn auch als „To Read List“. Zwischen den beiden Definitionen liegt jedoch noch ein großes Unterschied, denn während die „To Read List“ auch Bücher beinhalten kann, die man irgendwann noch kaufen möchte, steht der SUB für die Werke, die bereits (verstaubt oder auch nicht) im eigenen Regal stehen.
Da die Listen individuell sind, sind sie unterschiedlich lang. Meinen eigenen SUB (inkl. Wunschliste) habe ich HIER notiert – er umfasst momentan 75 Bücher und das waren noch längst nicht alle. Einige habe ich noch gar nicht auf die Liste gestellt. 75 Bücher, die noch gelesen werden wollen, uff. Eine ganz schön einschüchternde Zahl, wie ich finde (aber unter den Bücher-Bloggern noch recht durchschnittlich). Mir macht sie vor allem so viel Angst, weil ich befürchte, dass ich den SUB niemals minimieren kann. Immer wieder kommen neue Bücher dazu. Zum Geburtstag, zu Weihnachten und sogar zu Ostern wandern stetig frische Werke in mein Regal. Man könnte jetzt sagen na, dann lass dir halt keine Bücher mehr schenken, aber das ist doch auch keine Lösung, oder? Ich möchte mir ja nicht verbieten, Bücher geschenkt zu bekommen oder mir selbst neue Werke zu kaufen.
Man könnte den SUB in Form von Lese-Challenges verringern, indem man eine genaue Liste aufstellt, wann was vom SUB gelesen wird, aber davon bin ich so gar kein Fan. Es wäre auch möglich, dass man sich zwingt, erst den SUB zu lesen, bevor man sich selbst neue Bücher kauft, aber das ist, wie gesagt, für mich keine Option. Das heißt allerdings auch, dass der SUB ständig wächst und größer wird, wenn neue Werke gekauft werden. So richtig verschafft mir das keine Abhilfe.

Die einzige Möglichkeit, den SUB irgendwann zu bezwingen, liegt wohl darin, regelmäßig zu lesen. So simpel wie es klingt, für mich ist das die schönste Lösung. Ich versuche, abends etwa eine halbe (oder auch mal eine ganze) Stunde vorher ins Bett zu gehen, damit ich noch etwas lesen kann. Ich lese im Bus, in der Bahn und manchmal auch auf dem Beifahrersitz im Auto. Im Sommer lege ich mich oft auf die Wiese und schmökere gemütlich in der Sonne in meinem Buch. Dadurch, dass ich viel und regelmäßig lese, wird der SUB automatisch kleiner. Trotzdem ist die Angst noch irgendwo da, wenn ich beispielsweise an meinen Bücherregalen vorbei gehe und Werke, die auf der SUB gelistet sind, ins Auge fasse. Dann taucht die Frage wieder auf: schaffe ich es überhaupt jemals, die ganzen Bücher zu lesen, die hier im Regal stehen? Aber klar! Ich gebe mir Mühe, positiv an den Stapel heranzugehen und mache mir deshalb auch keine genaue Lese-Liste mit Notizen, wann ich was lesen werde. Ich lese das, worauf ich gerade Lust habe und weil mir das Lesen dann auch meist Spaß bereitet, ist das Buch schnell durch und die SUB automatisch minimiert.

Und dann macht der SUB einem auch nicht mehr so viel Angst.


Kommentare:

  1. Hey,
    interessanter Artikel...Ich fürchte mich nicht vor meinem SUB, aber ich verdränge ihn gern xD Ich glaube für mich wäre das Gefühl gar keine Bücher zu haben viel beunruhigender...so denke ich immer ach ja, du hast ja noch was zu lesen und dann kauf ich mir trotzdem noch neue

    LG Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Denise,

      danke dir! Ja, das stimmt allerdings auch! Wenn der SUB ganz leer wäre... ui, ui, ui... :D

      Liebe Grüße
      Lea

      Löschen
  2. Die Fotos zu diesem Post finde ich ganz großartig :D

    Das mit dem SuB ist wirklich so ne Sache. Ich mache mir inzwischen auch keine allzu großen Gedanken mehr um meinen und zähle nicht mehr genau, weil mich die Zahl immer ein wenig unter Druck setzt. Ich glaube man muss sich einfach selbst öfter sein Kaufverhalten vor Augen führen und immer 3x fragen "Brachst du das jetzt wirklich? Hast du gerade Zeit es zu lesen? Reicht es nicht auch das Buch in 2 Monaten zu kaufen, wenn du Urlaub hast und definitiv Zeit dafür?" Das hilft ;) Und öfter mal den SuB ein bisschen anstarren, damit einem wieder einfällt, was für tolle Bücher da noch liegen und man wieder mehr Lust auf sie kriegt.
    Bei mir hält sich das inzwischen gut die Waage. Ich versuche immer nur maximal 3 ganz neue Bücher zu haben. Bevor ich davon nichts gelesen hab, kauf ich auch nichts neues und dazwischen dann eben die alten SuB Bücher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww, danke dir :)

      Das ist eine gute Idee - einfach mehr Bewusstsein schaffen. Das merke ich mir auf jeden Fall auch mal, wenn der SUB mir wieder bis über die Ohren hinaus wächst ;)

      Liebe Grüße
      Lea

      Löschen