Über Buchclubs

 
Die Tage der Buchclubs scheinen zurück zu sein! Momentan sind sogenannte Buchclubs wieder voll im Kommen und auch ich bin seit einigen Wochen selbst in einem aktiv. Ich finde, es ist an der Zeit, Vorurteile gegenüber Buchclubs einzuräumen, weswegen ich euch heute über unser kleines Projekt berichten möchte.

Was einst als Clubtreffen daheim bekannt war, um die aktuellsten Romane auseinanderzunehmen, zeigt sich heute im moderneren Gewand. Buchclubs bilden sich überall: im Freundeskreis oder in Internetforen und auf App-Portalen wie Instagram. Auf Goodreads, das einigen Leseratten wahrscheinlich bekannt ist, kann man sogar ganze Buchclub-Diskussionen verfolgen. Viele Blogger stürzen sich nahezu darauf, einem bestimmten Buchclub beizutreten oder gründen selbst eine solche Interessengemeinschaft. Was aber vor allem mir in der Blogger-Welt aufgefallen ist, ist dass viele Clubs in nur wenigen Wochen wieder schließen oder Blogger abspringen. Da frage ich mich, was läuft da schief? Schlechte Organisation, zu wenig Engagement oder sind es doch die falschen Bücher, die im Club schlussendlich gelesen werden sollen?

Bei uns läuft alles auf gemeinschaftlicher Basis. Es fing damit an, dass mich meine Freundin Svenja darauf ansprach, ob ich daran Interesse hätte, bei einem privaten Buchclub mitzumachen. Ich willigte locker ein, ohne wirklich zu wissen, was mich erwarten würde und war am Ende positiv überrascht, wie toll alles wurde und wie viel Spaß es machte. Svenja trommelte in ihrem Freundeskreis die unterschiedlichsten Bücherwürmer zusammen und ehe ich mich versah, schrieben wir schon in einer WhatsApp-Gruppe miteinander. Ich kannte natürlich nicht jeden, aber das regelte sich schnell durch eine kurze Vorstellung. So konnten wir nicht nur mehr über einander erfahren, sondern wussten nachher auch, was die anderen grundsätzlich lasen oder welche Erwartungen sie an den Buchclub hatten. Es zeigte sich, dass wir alle gemütlich, aber auch vor allem durch Svenjas Engagement sehr organisiert waren. In einem Dropbox-Ordner sammelten wir Lesevorschläge mit Titel und Inhaltsangabe. Per Doodle-Umfrage kristallisierte sich dann heraus, was wir als nächstes lesen würden. Dabei wählten wir nur die Titel, die von allen durch einen grünen Haken ihr Okay bekommen hatten, damit auch wirklich jeder einverstanden war. Wir gaben uns bei längeren Werken einige Wochen Zeit, bei einem Comic ging es dann auch mal schneller. Erneut wurde mit einer Umfrage festgelegt, wann wir uns besprechen wollten.
Da folgte vor allem für mich der interessante Teil, denn ich konnte mir noch nicht recht vorstellen, wie die Gespräche ablaufen würden. Mit Headset und Webcam ausgerüstet, trafen wir uns bei Google Hangouts zum Videochat. Um miteinander warm zu werden, sprachen wir allgemein darüber, wie uns der Titel gefallen hatte und jeder konnte zu Wort kommen und frei von der Leber weg die jeweilige Meinung kundtun. Es ging weiter und weiter ins Detail, bis die Konversation ihre eigene Dynamik gefunden hatte und am Ende alle überrascht waren, wie wunderbar wir uns über das Buch unterhalten hatten. Mir persönlich hat es sehr viel Spaß gemacht, weil wir uns elaboriert und kritisch äußern konnten und man dennoch nie den Eindruck hatte, dass es plötzlich zu ernst wurde.
Nun haben wir schon den vierten Titel zusammen gelesen und treffen uns nächste Woche zur Besprechung. Ich freue mich jetzt schon sehr darauf, zumal ich beim letzten Mal leider nicht dabei sein konnte.

Habt ihr auch bereits Erfahrungen mit Buchclubs gesammelt oder seid selbst in einem vertreten? Was haltet ihr von dem Konzept?

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Eine wirkliche tolle Vorstellung! Ich hätte direkt Lust in einen Buchclub einzusteigen, den das klingt wirklich klasse! *--* Ich liebe es mich mit anderen über Bücher zu unterhalten und freue mich immer riesig wenn ich meine, eher lesefaulen, Freunde mal dazu überreden kann ein Buch zu lesen und wir es dann zusammen stundenlang diskutieren. Das macht unglaublich viel Spaß! :D Außerdem entstehen durch solche Gespräche auch richtig tolle Insider. ;)
    Ich bin leider bei keinem Buchclub vertreten, aber hin und wieder lese ich mit ein paar Bloggern gemeinsam ein Buch. Das macht auch sehr viel Spaß, da wir uns dann gegenseitig in einer Whatsappgruppe darüber austauschen. Da kommen die lustigen Sprachnachrichten dabei raus! :'D

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasi,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Das hört sich für mich aber auch ganz toll an, was ihr da macht - wie ein mini Blogger-Buchclub ;) Wirklich eine schöne Idee!

      Liebe Grüße
      Lea

      Löschen
  2. Wie schön, dass das bei euch so gut funktioniert! Ich finde die Idee von Buchclubs toll, aber es ist auch manchmal schwierig die richtige Mischung an Leuten zu finden. Wenn man sich im echten Leben trifft, ist es irgendwie auch noch mal einfacher, weil man besser miteinander kommunizieren kann. Ich war eine zeitlang in einem Buchclub auf goodreads aktiv, aber das ist oft irgendwie anstrengend, weil dann doch nicht jeder was sagt und keine Diskussion zustande kommt oder die Lesetempos unterschiedlich sind und wenn man selbst fertig ist, sind die anderen alle schon durch und haben über alles geredet. Ich lese deshalb meistens nur mit einer anderen Person zusammen und tausche mich dann über whatsapp aus. Da kann man besser abpassen wer wo ist und wie schnell liest. Aber Webcamchat ist eigentlich auch keine schlechte Lösung... da wäre ich nur zu schüchtern, wenn ich die Leute noch nicht kenne ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, wenn man sich mit so vielen Menschen abpassen muss, dann ist das natürlich etwas schwierig - gerade über das Internet. Dadurch, dass wir alle auch wirklich mitmachen wollen funktioniert das aber ganz gut und jeder gibt sich viel Mühe, das Buch bis zur Deadline zu lesen oder alle sind so lieb und verschieben das Datum weiter nach hinten deshalb. Die Gemeinschaft bei uns klappt wirklich gut - dass das bei goodreads nicht so super läuft, kann ich mir daher auch gut vorstellen, was sehr schade ist. Aber manchmal ist das eben so, insbesondere wenn man die Leute gar nicht kennt. Auch wenn wir uns im Buchclub alle nicht "richtig" gut kennen, es läuft. Und am Anfang waren wir auch alle sehr aufgeregt und schüchtern, aber dadurch, dass wir uns zumindest von den WhatsApp Profilbildern kannten (wenn man sich nicht gerade auf einer Party etc. begegnet ist), ging es für uns alle :D

      Löschen