Unterwegs: FBM 2015 - Tag 2 (Samstag)

Der Samstag ist der erste Messetag, der für Privatbesucher geöffnet ist, was ihn gleichzeitig zum am besten besuchten Messetag macht. Um sich erfolgreich durch die Massen zu schlängeln, ist es ratsam, wenn man den eigenen Messeaufenthalt vorher gut plant. Ich hatte sehr viele Termine, die ich alle unter einen Hut bringen musste und wollte natürlich auch noch ein wenig die Stände begutachten. Wie ich meinen Tag gemeistert habe und auf welchen Veranstaltungen ich war, erfahrt ihr heute in meinem zweiten Messebericht.

Weil meine Bahn am Morgen ein wenig Verspätung hatte, kam ich nicht ganz pünktlich zum Bloggerfrühstück von dotbooks, skoobe und dem Aufbau Verlag. Zum Glück verpasste ich lediglich die Begrüßung. Meine Mitbloggerinnen waren so lieb und hatten mir schon mein Namensschild mitgebracht, das zwischen hundert anderen am dotbooks-Tresen ausgelegt war. Uns wurden viele Autoren und Autorinnen vorgestellt, ehe man uns den neuen Icarus E-Reader präsentierte, der wirklich schick aussah! Wir hatten zudem die Gelegenheit diesen E-Reader zu gewinnen. Leider hatte aus unserer Gruppe niemand Glück, aber später trafen wir dann noch den glücklichen Herrn, der den Icarus mit nach Hause nehmen durfte. Nachdem der offizielle Teil beendet war, bekamen wir alle einen schönen Goodie Bag mit einem skoobe-Gutschein, dotbooks Sticker und Buttons, einem Notizblock und einem Roman. Ich habe Der Alte der die Rache liebte von Daniel Friedman erwischt. Das Cover ist total schön, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob das wirklich etwas für mich ist – mal sehen. Außerdem haben dotbooks einen witzigen Instagram-Bilderrahmen mitgebracht, mit dem man sich fotografieren lassen konnte, was wir natürlich gleich nutzten.

Dadurch, dass um halb elf schon der Bittersüße Blogger-Brunch vor der Halle 3.0 stattfand, konnten wir wegen der Zeitüberschneidung nicht ganz pünktlich dort sein, aber das war nicht weiter schlimm. Man konnte dort die Impress-Autoren näher kennenlernen und sich mit anderen Bloggern unterhalten, musste aber selbstständig auf andere zugehen. Für mich persönlich kein Akt, aber ich hatte das Gefühl, dass sich viele damit schwertaten und lieber in ihren eigenen Grüppchen blieben. Ein Rahmenprogramm hätte das Ganze vielleicht etwas abgerundet. Dafür gab es leckeren Kakao, den man mit Streuseln, Sahne, Schokoglasur, Marshmallows und, und, und aufpimpen konnte. Weil so viele Leute gekommen waren, gab es nicht für jeden eine Goodie Bag und so musste man Lose ziehen, wobei ich leider kein Glück hatte. Patricia (Das Bücherchamäleon) ergatterte eine Tasche mit einem Buch von einer anwesenden Autorin, etwas Süßem und mehr. Spätestens zu dem Zeitpunkt war ich etwas geknickt, dass ich eine Niete gezogen hatte, weil ich mich auf diese Veranstaltung mitunter am meisten gefreut hatte. Außerdem gab es einen hübschen Tolino zu gewinnen. Ich muss ehrlich sagen, dass dadurch die Voranmeldung doch etwas überflüssig wurde, wenn sowieso jeder kommen und gehen durfte, aber Hilke von Carlsen erklärte mir, dass die Anmeldung für die Messeveranstalter wichtig war, was ich vorher auch nicht wusste. Das hätte man vorab vielleicht noch kommunizieren können. Die Mädels am Stand konnten mich aber im Nachhinein durch eine übrig gebliebene Impress-Jutetasche trösten, die ich nun ausführen kann – vielen Dank! Ich habe mich außerdem sehr gefreut, Steffi und Kay von his and her books wiederzutreffen. Steffi hatte dank ihrer Fans auch gut zu tun, aber sie wirkte glücklich wie eh und je. Sie brachte für die Autogramme ihren einzigartigen Book Elements Stempel mit und daraufhin ärgerte ich mich ein wenig, dass ich Band 1 leider nur als E-Book besitze und mir leider meine Ausgabe nicht stempeln und signieren lassen konnte.

Zu vorablesen.de schafften Patricia und ich es leider nicht, da der Termin für uns etwas ungünstig lag, aber dafür konnten wir bis 12.30 Uhr die Messe unsicher machen und trafen sogar auf meine Freundin Magda, ehe es uns zum Blogger Eat and Greet von Droemer Knaur zog. Mit einer Goodie Bag im orangenen Jutebeutel wurden wir vom Team begrüßt und durften am Stand Platz nehmen. Es war etwas schade, dass der Stand für die anderthalb Stunden nicht abgesperrt wurde, da viel los war und sich auch Nicht-Blogger dort aufhielten, aber es ist ja auch irgendwo verständlich, dass der Verlag das Privatpublikum nicht ausschließen wollte. Als Anfangssnack gab es leckere Kekse mit Buchcover-Motiven, während uns das Konzept erklärt wurde. Die Autoren würden nach und nach die Tische besuchen, an denen die Blogger warteten, sodass man ins Gespräch kam. Bei uns saßen die Bloggerinnen Ayleen von Lasszeilensprechen (deren Freund den tollen Icarus bei dotbooks gewann) und Sarah von minicaspis Bücherwelt. Carine Bernard machte den Anfang, die vor allem mit Ayleen gut beschäftigt war, die ihren Roman Der Lavendel-Coup bereits kannte. Emilia Lucas erzählte uns von ihrem Hang in drei unterschiedlichen Genres zu schreiben, weshalb sie unter mehreren Pseudonymen veröffentlichte und Michaela Grünig stellte uns ihren Roman Ohne Ziel ist der Weg auch egal vor. Mit Cornelia Zogg hätte ich vermutlich noch Stunden plaudern können, denn ihre Werke Dämonenherz und Feenherz sprachen mich sofort an, weswegen Dämonenherz gleich auf meinem Wunschzettel landete. Zwischendurch versorgte uns der Verlag mit leckeren Häppchen, die unfassbar köstlich waren! Im Goodie Bag fanden wir übrigens eine Flasche Wasser (die beste Idee überhaupt!), etwas zu schreiben, einen feelings-Schlüsselanhänger und den Roman Mojito Nächte von Kerstin Sgonina.

Um 14 Uhr sollte der Lovelybooks Lesertreff beginnen und schon als wir am Stand von orbanism ankamen, ahnten wir, dass diese Veranstaltung im Chaos enden würde. Dort hielten sich schon so viele Leute auf, dass man nur mit Glück einen Platz ergatterte. Nicht, dass es nötig gewesen wäre, lange zu sitzen, denn nach einer kurzen Begrüßung war das Ganze auch schon vorbei, denn die Masse stürmte zu den Goodie Bags, die am Stand gegenüber verteilt wurden. Ich hätte mich sehr über ein längeres Gespräch gefreut, denn Lovelybooks ist eine interessante Plattform, über die man bestimmt noch mehr erfahren kann, aber leider waren die Taschen so beliebt und das Gedränge so groß, dass nicht jeder eine Tasche erhielt. Eine vernünftige Schlange konnte man nicht bilden, da der Stand von allen Seiten belagert wurde und stand man einmal, kam man aus dem Pulk nicht mehr heraus. Sobald man seine Tasche in den Händen hielt, konnte man froh sein, wenn man ohne blaue Flecken den Stand verlassen hatte. Echt schade, dass die Organisation hier völlig scheiterte, sodass ich den Eindruck hatte, dass es hier nur ums Abgreifen ging. Auch etwas ungünstig: es stellten sich dort Leute an, die gar nichts mit Lovelybooks zu tun hatten. Vielleicht reduziert man die Goodie Bags im nächsten Jahr lieber auf diejenigen, die auch wirklich einen Account dort haben. Dafür hatten es die Taschen in sich: gleich drei Bücher (Harper Lee – Gehe hin, stelle einen Wächter, John Boyne – Die Geschichte der Einsamkeit und Klara Nordin – September-Schuld), die bekannten Lovelybooks-Lesezeichen und das Glückstagebuch für Bücherfreunde waren darin enthalten.

Nach dieser Aktion brauchten Patricia und ich erst einmal eine Atempause, die wir draußen am Lesezelt nutzten. Wir hatten noch etwas Zeit, also sahen wir uns in Halle 3.0 um und machten bei der schönen #liesdichweg Aktion von Thalia mit, bevor ich um 16 Uhr am Meet and Greet mit der Oetinger34 Community teilnahm. Dort lernte ich die Mitglieder von Oetinger34 persönlich kennen, die ich sonst nur über den Mailverkehr und die Plattform kannte. Mitunter auch Silas Matthes und Natalie Matt, die die Reihe Kings & Fools geschrieben haben, Fabiola Nonn (Dark Blue – Das Leuchten der Tiefe) und Sarah Lilian Waldherr, deren Projekt Sternendiamant ich momentan begleiten darf. Nicht fehlen durfte das Einhorn Horst, mit dem wir für einige Fotos posierten.

Bevor sich der Messetag dann endgültig dem Ende neigte, nutzte ich die Gelegenheit für einen kleinen Rundgang durch die Halle. Ich gewann Grüffelo-Sticker am Drehrad und erkundete die Stände von Loewe, Carlsen, Oetinger, Dressler und Co. Der Tag war zwar etwas stressig, aber einfach nur grandios. In dem Sinne, vielen Dank an alle Veranstalter und Verlage! Blieb nur noch der Sonntag…


Beim Bloggerfrühstück von dotbooks, skoobe und dem Aufbau Verlag wurden wir freundlich begrüßt

Man hatte dort die Chance, den dort vorgestellten Icarus E-Reader zu gewinnen

Eine tolle Idee! Bei dotbooks konnte man DAS Instagram-Selfie machen!


Beim Bittersweet Bloggerbrunch war ordentlich was los!

Die Carlsen-Ladies versorgten uns mit leckerem Kakao zum selber Pimpen

Diese wunderschönen Kekse gab es beim Eat and Greet von Droemer Knaur

Noch schnell mit Patricia ein Selfie machen!

Der Stand von Thalia war wunderschön dekoriert

Mein Buchcover Highlight der FBM!

Mit Sarah Lilian Waldherr bei Oetinger34

Mit Percy Jackson, der roten Königin und dem Maze Runner bei Carlsen



Die Schmuckausgabe von Harry Potter und der Stein der Weisen durfte auch nicht auf der FBM fehlen!



Gesichtet: Die Auserwählten!

Die Ullstein-Eule war ein weiteres Deko-Highlight


Kommentare:

  1. Huhu,

    das ist ein richtig schöner Bericht, der mich mit Wehmut zurückdenken lässt. Euer Tag war aber mal richtig verplant...Junge, Junge...Wir haben uns aber definitiv gefreut, dich (wieder) zu treffen :-)

    Ganz liebe Grüße, Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Jaaa, der Samstag war richtig voll, aber wir haben zum Glück alles gemeistert. Ich fand es total toll, dass wir uns mal wieder getroffen haben ;)

      Löschen
  2. Huhu Lea,

    ein toller Bericht und ein super Instagramm Bild :-) Schön dich und Patricia kennengelernt zu haben, der Termin bei Droemer und Knaur gefiel mir echt mit am besten. Ein tolles Miteinander mit Bloggern und Autoren!

    Ganz liebe Grüße,
    Ayleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ayleen!

      Das Treffen mit den Autoren bei Droemer Knaur hat mir auch mitunter am besten gefallen - und es war toll, dich dort kennenzulernen!

      Danke für deinen lieben Kommentar :)

      Löschen