Herzenstage: Mein fiktiver Freund

 
Die ersten Seiten sind gelesen und schon hat man sein Herz an eine Buchfigur verloren. Wer kennt das nicht? Egal ob furchtlos wie Four, loyal wie Ron oder wissensdurstig wie Thomas, bei diesen männlichen Buchhelden wundert es kaum, wenn das Leserherz plötzlich höher schlägt. Ich stelle euch im Rahmen der #Herzenstage meine fiktiven Book-Boyfriends vor und verrate euch, was ich mit ihnen an einem Valentinstags-Date unternehmen würde.

Nicht, dass mir auch schon die eine oder andere Protagonistin das Herz gestohlen hätte, doch vor allem einige männliche Buchfiguren haben es mir angetan. Manchmal tagträumt man ein wenig vor sich hin und stellt sich vor, wie man der besagten Figur gegenübersteht und taucht tiefer in ihre Welt, als man je für möglich gehalten hat. Was würde man nur dafür geben, einmal einen Tag mit dem Lieblingscharakter zu verbringen?! Ich habe diese Idee weitergesponnen und mir ein fiktives Date mit meinen männlichen Lieblingsfiguren ausgemalt.

Percy Jackson wäre doch der ideale Freund. Der Protagonist der Percy Jackson-Reihe (Rick Riordan) hat Humor (manchmal auch ein wenig zu viel davon), ist ein treuer Gefährte und steht für seine Ideale ein. Für seine Freundin Annabeth würde er fast alles tun, doch Percy ist keineswegs so geistesabwesend und trägt ihr jeden Schuh hinterher. Er lässt seinem Gegenstück auch Freiraum, anstatt nur von einem wir zu reden, was aber auch daran liegt, dass seine Freundin ihm sonst die Hölle heißmachen würde. Mich fasziniert an Percy seine Abenteuerlust und die Tatsache, dass er zwischen all den Halbgöttern weitestgehend normal erscheint. Er drängt sich nicht in den Vordergrund und glaubt nicht daran, dass er wirklich immer gewinnen kann. Percy ist einfach ein Realist.
Als Sohn des Poseidon kann man mit ihm vermutlich wunderbar auf ein Date in den Aquazoo gehen. Stellt euch vor, ihr besucht ein großes Haifischaquarium und lasst euch von Percy übersetzen, was die Haie alles so erzählen. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Date nicht nur einige Überraschungen mit sich bringen würde, sondern auch absolut lustig wäre! Mit einer kleinen Pause im Bistro würde Percy mir dann erzählen, wie gerne er blaue Süßigkeiten hat und ein Eis der Sorte blauer Engel bestellen. Aber nicht nur das, Percy hat auch eine wunderbare Mutter (definitiv kein Stiefmonster-Alarm!), die an ihrer Autorenkarriere arbeitet. Am Abend würden wir bei Sally Jackson und ihrem Freund vorbei schneien und uns bei einer Flasche Wein (und Ambrosia!) eine Geschichte von ihr anhören. Einmal einen Tag mit Percy verbringen, das wäre es!

Wenn Percy einmal keine Zeit für mich hat, dann reise ich eben durch den Spiegel. Genau, nämlich in die Spiegelwelt von Cornelia Funke, in der ich mich auf die Suche nach dem berüchtigten Schatzjäger Jacob Reckless mache. Der waghalsige Abenteurer ist überall und nirgendwo, stets begleitet von der Gestaltwandlerin Fuchs, die mir nur widerwillig Jacob überlässt. In der Spiegelwelt würden wir in der Gaststätte Zum Menschenfresser frühstücken und uns von Jacobs Mentor Chanute eine Anekdote über die Schatzjagd anhören. Weil Jacob aber immer auf Zack ist und nur selten eine Pause einlegt, ziehen wir gleich weiter in die Hauptstadt, nämlich nach Vena und besuchen die kaiserliche Schatzkammer und das Museum für Austrische Geschichte. Ich verlasse die Spiegelwelt aber erst, wenn Jacob und ich es uns am Abend an einem See gemütlich gemacht und die beiden Sonnen beobachtet haben, wie sie untergehen.
Weil Jacob aber nicht immer in der Spiegelwelt unterwegs ist, kann es auch ruhig in seine wahre Welt nach New York City gehen. Dort gibt es so viel zu erleben, dass wir vermutlich den Tag völlig verplanen und jede Sekunde nutzen, um versteckte Winkel der Stadt zu entdecken. Besuche in antiken Buchläden (was auch sonst?) und gemütlichen kleinen Cafés würden den Anfang machen, ehe wir gemeinsam in einem Freizeitpark oder Kletterpark das Adrenalin steigen lassen! Ein Abenteuer-Date mit Jacob Reckless muss ja nicht immer gleich gefährlich ausgehen.

Mit welchen fiktiven Protagonisten würdet ihr gerne auf ein Date gehen? Ich spinne während der Herzenstage jedenfalls noch weiter meine Ideen von meinen Buchfiguren-Dates – man darf ja wohl noch träumen.

Abschließend lasse ich euch noch einen wunderbaren Song von Carrie Hope Fletcher da: Boys in Books are Better! Viel Spaß beim Zuhören und Träumen! 

Kommentare:

  1. Hey :)
    Ein wirklich toller Post : 3
    Gegen ein Date mit Percy hätte ich auch nichts einzuwenden - im Gegenteil! Den anderen Protagonisten kenne ich leider nicht, aaaber ein Date mit Deamon Black aus der Lux-Reihe fände ich auch nicht schlecht! :D♥
    Liebe Grüße, Bekky <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Bekky!

      Die Lux-Reihe muss ich noch lesen, aber ich habe schon viel von Deamon gehört ;) Klingt gut!

      Löschen