Rezension: Bran

Als ich von diesem Comic erfuhr, war mir klar den muss ich lesen! Eine Märchenwelt, eine Füchsin, ein Wald voller fantastischer Figuren! Nicht nur der Zeichenstil ist wundervoll und zauberhaft, auch die Geschichte hat mich beeindruckt und ich warte sehnsüchtig auf mehr. Die Rede ist von Bran von Carlsen Manga! 



Bran ist Prinz eines Königreichs voller fantastischer Wesen, die jenseits des verbotenen Waldes leben. Der egoistische und herablassende Jüngling begegnet auf einem Ausritt mit seinen Brüdern einem Wesen mit goldenen Hörnern, auf das er die Jagd aufnimmt, um sich diese Trophäe zu sichern. Als er das Tier attackiert, verwandelt es ihn in eine Krähe und fortan wird Bran zu einem der Wesen, das er verachtet hat. Er begegnet einer Gestaltwandlerin von der er erhofft, dass sie ihn zurückverwandelt, denn Bran möchte schnellstmöglich zurück in sein Schloss! Die beiden begeben sich auf eine Reise durch das märchenhafte Land und merken, dass sie sich gegenseitig helfen können.



Ich gebe selber zu, dass ich mich nicht großartig mit Zeichenstilen in der Comicwelt auskenne, daher kann ich nicht beurteilen, in welche Richtung Bran einzuordnen ist. Ich mochte, dass die Farbgebung so wunderbar zum düsteren Thema gepasst hat, die Farben aber dennoch wunderbar leuchteten. Mit der Schriftart musste ich mich zwar erst anfreunden, aber auch das war nach wenigen Seiten kein Problem mehr. Manchmal wird in den Bildern an genauen Details gespart, dafür wurde wunderbar mit Schattierungen gearbeitet. Ich bin einfach sehr verliebt in diesen Stil und die gesamte Aufmachung von Bran.

Obwohl die Geschichte relativ klassisch erscheint, hat sie mich gut unterhalten und immer wieder überrascht. Es tauchen Wesen und Kreaturen auf, die ich so noch nicht aus den ikonischen Märchen- oder Fantasy-Welten kannte, die aber wunderbar inszeniert waren. Der große Storyrahmen wird von mehreren kleinen Geschichten gespickt, die den Charakterwandel gut vorantreiben und dennoch dem roten Faden folgen.
Anfänglich dachte ich, ich wüsste schon, wie der Comic ausgeht, doch auch da habe ich mich mehrmals getäuscht (was mir gut gefiel!). Alleine daran merkt man schon, dass es sich bei Bran eben doch nicht um die klassische Story handelt, für die man sie vielleicht halten mag.
Und wie gut, dass es eine Fortsetzung geben wird! Macha ist schon in Vorbereitung und erscheint hoffentlich ganz bald, sodass ich endlich weiß, wie sich die Erzählung des Comics weiterspinnen wird.

Mit dem Protagonisten Bran musste ich mich wirklich erst einmal anfreunden, ganz im Gegensatz zu Macha, die ich gleich im ersten Moment liebte. Aber das ist ja auch Ziel und Zweck, denn wer findet einen egoistischen Prinzen, der nur auf das Oberflächliche fixiert ist tatsächlich sympathisch? Als Krähe war mir der werte Herr lieber, sodass ich irgendwann seine normale Gestalt schon fast vergessen hatte (hierzu gibt es noch eine interessante Nebenwirkung, über die ich an der Stelle noch nichts verraten möchte). Ich bin im zweiten Band besonders auf mehr Hintergrundinformationen zu den beiden Figuren gespannt! Und natürlich möchte ich mehr über das Königreich erfahren.

Leider war der Comic ziemlich schnell ausgelesen, weshalb ich mir besonders viel Zeit nahm und ihn in drei Sitzungen las, um mir die schönen Bilder einzuprägen oder einfach nochmal ein paar Seiten erneut zu lesen. Und es hat sich gelohnt!

Darüber hinaus haben mir auch die vielen wunderbaren Fantasy-Elemente und Märchenkonzepte gefallen. In die Welt von Bran konnte man sich einfach nur verlieben! So düster, aber gleichzeitig hoffnungsvoll und voller Liebe.




Der Comic hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sie übertroffen. Und in einem kurzen Gespräch mit Maike Plenzke auf der LBM war es gar nicht anders möglich, als den Comic nicht noch mehr zu lieben. Ich hoffe sehr, dass die Fortsetzung nicht lange auf sich warten lässt und ich mich wieder zwischen die Seiten begeben darf. Von daher vergebe ich fünf von fünf Lesebrillen für dieses schöne Werk!

  




Titel: Bran
Autorin und Zeichnerin: Flora Grimaldi und Maike Plenzke
Verlag: Carlsen
Preis: 16,00€
Sonstiges: Hardcover, 64 Seiten

Die genannten Details sind der Website von Carlsen entnommen.

Vielen Dank an Carlsen für das Leseexemplar!




Kommentare:

  1. Hallo Lea,

    ich kann mich deiner Meinung zu "Bran" nur anschließen! Ich mochte ebenfalls sehr, dass der doch recht typische Märchenplot eher untypisch ausgegangen ist.

    Du schreibst sehr schöne Rezensionen, ich wollte einfach mal ein Lob dalassen!

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,

      danke für deinen lieben Kommentar - ich habe mich sehr über deine Worte gefreut!

      Und wie schön, dass dir "Bran" auch so gut gefallen hat!

      Löschen