Rezension: Die Eiskönigin - Völlig unverfroren


Heute wird es auf meinem Blog frostig – und das mitten im Sommer! Als großer Frozen-Fan konnte ich mir das Hörbuch zum Disney-Hit Die Eiskönigin - Völlig unverfroren natürlich nicht entgehen lassen. Gemeinsam mit Anna und Elsa habe ich mich auf ein Abenteuer begeben. Im Gepäck habe ich für euch heute meine Rezension und ihr erfahrt, wie mir das Hörbuch gefallen hat.





Das Königreich Arendelle ist in Gefahr. Königin Elsa, die mit der Kraft geboren wurde, Eis und Schnee herbeizuzaubern, hat einen eisigen Winter über das Land gebracht. Lediglich ihre Schwester Anna sieht sich in der Lage, das Land von dem Fluch zu befreien. Allerdings muss sie dazu erst einmal Elsa finden, die vor lauter Angst über ihre unkontrollierbaren Kräfte aus dem Schloss geflohen ist. Auf ihrer Suche begegnet Anna dem launischen Kristoff und seinem Rentier Sven, die sich ihr anschließen und auch der verzauberte Schneemann Olaf will dafür sorgen, Elsa zurück zu bringen. Gemeinsam begeben sie sich auf ein Abenteuer, damit der Sommer zurück nach Arendelle einkehren kann.



Da das Hörbuch ab fünf Jahren empfohlen ist und die Thematik vermutlich auch eher die jüngere Generation anspricht, hatte ich anfänglich Bedenken, ob es mir überhaupt gefällt. Diese wurden aber schnell in den Wind geschossen, als ich die ersten Kapitel anhörte. Die Sätze sind zwar einfach gehalten, damit Kinder die Geschichte nachvollziehen können, doch der Sprachstil ist überraschend bildhaft. Man muss sich als älterer Hörer damit abfinden, dass die Geschichte für Kinder entwickelt wurde, aber ich hatte nie das Gefühl, dass das Hörbuch ausschließlich für Kleinere gedacht ist.

Gesprochen wird das Hörbuch von Yvonne Greitzke, die deutsche Synchronstimme von Anna aus dem Film. Mir gefiel es sehr gut, dass sie als Sprecherin tatsächlich jemanden genommen haben, der auch einen Bezug zu Frozen hat. Man konnte sich auf diese Weise direkt in die Geschichte hineinversetzen und hatte dank Greitzke sofort die tollpatschige und mutige Anna vor Augen. Greitzke spricht klar und schafft es, durch das Verstellen ihrer Stimme den unterschiedlichen Figuren Leben einzuhauchen. Die Stimmen sind sehr an den Film angelehnt, sodass beispielsweise der Sauna- und Ladenbesitzer in einem spritzigen Akzent spricht und man direkt die Charaktere im Kopf hat.

Ich war auch sehr gespannt darauf, wie und ob sie die Lieder aus dem Film verpacken. Zum Glück wurde auf jegliche Gesangseinlage verzichtet, denn so blieb die Atmosphäre der Geschichte erhalten und erlitt keinen Bruch. Meist wurden ein paar Phrasen aus den Liedern genommen, die dann einfach ausgesprochen wurden. So sagt Anna, dass die Liebe Türen öffnet, anstatt loszuträllern. Der Wortlaut ist generell alle sehr ähnlich zum Film. Beinahe alles, was im Film gesagt wird, wird auch so im Hörbuch übernommen. Ich hätte mir gewünscht, dass ein wenig mehr Variation in die Dialoge gelegt worden wäre, aber auf diese Weise ist der Bezug zum Film natürlich nochmal sehr deutlich.

Mit nur etwas über zwei Stunden Laufzeit hat man einen relativ kurzen Hörgenuss. Daran erkennt man, dass sich enorm am Film orientiert wurde und man keine weiteren Handlungsstränge oder neue Charaktere eingeführt hat. Die Geschichte verläuft wirklich genau wie im Film, sodass es für den Hörer zu keinen großen Überraschungen kommt.


Schlussendlich ist die Geschichte allerdings sehr schön verpackt. Ich habe sie, obwohl ich den Film in- und auswendig kenne, sehr genossen und konnte mit Anna und Elsa mitfiebern. Das Hörbuch ist definitiv nicht nur etwas für Kinder, sondern auch für Erwachsene Fans. Dank der Stimme von Yvonne Greitzke, die die Figuren sehr lebendig darstellt, findet man sich schnell in die Geschichte ein. Das Hörbuch von Die Eiskönigin - Völlig unverfroren erhält daher von mir vier von fünf möglichen Lesebrillen.






Titel:Die Eiskönigin - Völlig unverfroren
Sprecherin: Yvonne Greitzke
ISBN: 978-3-8445-2378-2
Verlag: Der Hörverlag
Preis: 8,99€
Sonstiges: 2 CDs, 2h 5min Laufzeit


Die genannten Details sind der Website von Random House entnommen.

Vielen Dank an Random House für das Rezensionsexemplar! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen