Rezension: Ms. Marvel: #2 Generation Fragezeichen


Es ist wieder Zeit für einen Comic! Heute habe ich meine Rezension zum zweiten Ms. Marvel Band im Gepäck für euch, der unter dem Titel Generation Fragezeichen bei Panini Comics erschienen ist. In diesem Band begegnet Kamala aka Ms. Marvel nicht nur ihrem großen Idol Wolverine, sondern trifft sie ebenfalls ihren Widersacher, den Inventor, wieder. Auch die Frage nach den mysteriösen Inhumans steht für Kamala noch im Raum. Wie mir ihr zweites Abenteuer gefallen hat, erfahrt ihr in dieser Rezension.





Seitdem Kamala Khan durch den Terrigen-Nebel erstaunliche Kräfte erlangt hat und zur gefeierten Heldin Ms. Marvel wurde ist nichts mehr so, wie es mal für sie war. Sie kämpft damit, ihre Identität vor ihrer Familie und ihren Freunden geheim zu halten und jongliert mit ihrem Leben als Schülerin und Heldin. Da ist es nicht gerade hilfreich, dass der verrückte Inventor alles daransetzt, um seine Machenschaften voranzutreiben. Kamala muss feststellen, dass sie noch viel zu lernen hat und sich nicht immer kopfüber in ein Abenteuer stürzen kann. Wie praktisch, dass ausgerechnet Wolverine auftaucht, der nicht nur ihr Vorbild ist, sondern in dem Kamala auch einen Lehrmeister sieht. Und schlussendlich weiß sie, dass sie ein Team benötigt, um den Inventor für immer zu beseitigen.



Auch das zweite Abenteuer von Ms. Marvel hat mich gefesselt und nicht losgelassen. Besonders interessant sind in dieser Ausgabe die Gastauftritte bereits bekannter Charaktere aus dem Marvel-Universum. Wolverine zeigt sich nicht nur von seiner mürrischen und kämpferischen Seite, sondern fungiert gleichsam als Lehrmeister von Kamala. Er bringt schon zu Beginn der Geschichte ordentlich Schwung hinein, sodass man fast geknickt ist, dass er nur anfänglich mit von der Partie ist. Und sogar Captain America zeigt sich kurz – und zwar wirklich kurz.
Ein relevanter Aspekt sind die Inhumans in diesem Band. Auch als weniger erfahrener Comic-Leser erhält man einen guten Einblick in ihre Welt. Man lernt mehr über die Königin der Inhumans und wie sie trainiert werden. Kamala ist endlich nicht mehr alleine und erfährt durch den Einbezug des riesigen Hundes Lockjaw und seinem Frauchen Medusa so etwas wie Teamgeist. Ihre Kräfte können nun besser gesteuert werden und man fühlt direkt mit Kamala mit, wie ihr Ego dadurch gesteigert wird.

Aber nicht nur die Geschichten und die Figuren sind wunderbar konzipiert, auch der Humor bleibt wie in Band eins erhalten und macht für mich einen großen Teil aus, warum der Comic so wunderbar ist. Dadurch, dass Kamalas Eltern mit Lockjaw konfrontiert werden, entstehen einige Lacher und heftiges Kopfschütteln. Vor allem wenn es darum geht, dass sich ihre Doppelleben kreuzen, kann man sich darauf gefasst machen, mit einem breiten Grinsen die Seiten umzublättern.

Obwohl sich die Themen aus Band eins teilweise wiederholen, wird der Comic nicht langweilig. Als muslimische Superheldin kommt es bei Kamala immer häufiger zu Diskussionen mit ihren religiösen Eltern, die wissen wollen, warum ihre Tochter so verschwiegen ist und ständig unter Strom steht. Dass dahinter der Kampf gegen den Inventor steckt, kann sie ihnen ja schlecht erzählen. In diesem Band verbinden sich teilweise ihre Identitäten. Dadurch, dass der Inventor nun auch nicht davor zurückschreckt, Jersey direkt anzugreifen und unter anderem auch Kamals Schule terrorisiert, wird es für sie immer komplizierter, ihr Leben als Ms. Marvel geheim zu halten.

Im Gegensatz zum ersten Band ist nicht nur ein Zeichner am Werk, sondern auch Jacob Wyatt, der die Kapitel von Heilfaktor illustriert hat. Stilistisch sind die Bilder deutlich plakativer und weniger detailliert, wie die darauffolgenden Panels von Adrian Alphona, doch es hat mir gut gefallen, Ms. Marvel mal in einem anderen Stil zu sehen.
Die Farben, die wieder von Ian Herring übernommen wurden, sind in Jacob Wyatts Episoden deutlich bunter. In Alphonas Zeichnungen erleben wir dann eher wieder die Farben, die wir auch aus Band eins gewohnt sind.


Auch wenn mir Generation Fragezeichen herausragend gefallen hat, übersticht er nicht den ersten Band der Ms. Marvel-Reihe. Es ist wunderbar, dass neue Figuren auftauchen und Kamala auf diese Weise keine Einzelkämpferin mehr bleibt und an Erfahrungen sammeln kann. Ihr Weg zeigt den einer Anfängerin, die immer mehr zu einer Heldin wird – und zwar zu einer, die man einfach lieben muss. Abwechslungsreich wird der Comic durch den Gastzeichner Herring, auch wenn mir der Stil von Alphona für Ms. Marvel eher zusagt. Die Komik und die Problematiken von Kamalas Doppelleben bleiben auch im zweiten Teil erhalten und lassen einen auf einen wunderbaren dritten Band hoffen. Deshalb vergebe ich Ms. Marvel Band 2: Generation Fragezeichen fünf von fünf möglichen Lesebrillen!






Titel: Ms. Marvel 2
Autorin: G. Willow Wilson
Zeichner:  Adrian Aplhona & Jacob Wyatt
Verlag: Panini 
Preis: 16,99€
Sonstiges: 140 Seiten, Softcover


Die genannten Details sind der Website von Panini entnommen.

Vielen Dank an Panini und vor allem an Jürgen! Danke auch an Stefan Dinter!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen