LESE-CHALLENGE UPDATE: Können wir bitte über Draco Malfoy sprechen?


Warte, bis mein Vater davon erfährt! Ja, ja dieser Satz kommt uns Potterheads wohl nur allzu bekannt vor. Aber was steckt eigentlich hinter der Fassade von Draco Malfoy? Wir haben jahrelang nahezu nur eine Facette von ihm gesehen, bis Harry Potter und der Halbblutprinz erschien. Bis zum 02.09. hattet ihr Zeit, den sechsten Band der Reihe im Zuge der Harry Potter Carlsen Lese-Challenge zu lesen. Auf meinem Blog gibt es deshalb auch heute wieder ein Lese-Challenge-Update, bei dem sich dieses Mal alles um Draco dreht!

Ja, Draco ist auch mein absoluter Lieblingscharakter aus der Reihe. Und das nicht erst seitdem wir mehr über ihn und seine Familie erfuhren, sondern schon von Beginn an. Mit elf Jahren war ich überzeugt, Draco sei der Beste. Rückblickend finde ich es schon ein wenig merkwürdig, wie ich ihn damals bereits gemocht haben konnte. Dabei zeigt er sich ja wirklich nicht von seiner guten Seite. Zugegeben, er ist ein ziemlich Schleimbatzen. Vor allem in den ersten Büchern ist es nahezu unmöglich, ihn in irgendeiner Weise sympathisch zu finden. Er verpetzt andere, wo er nur kann, ruht sich auf dem Familienreichtum aus und prahlt damit, in der Quidditch-Mannschaft zu spielen. Draco Malfoy bringt eher selten ein freundliches Wort für jemanden auf und dann meist nur, um seinen Gegenüber zu beeindrucken. Aber was fasziniert die Leser an diesem Charakter dann so?

Wir begegnen ihm das erste Mal bei Madam Malkins in der Winkelgasse. Harry will sich seine erste Schulrobe kaufen und trifft dort auf Draco, der sich gerade eine Garderobe anfertigen lässt. Schon zu diesem Zeitpunkt hetzt er gegen Muggelgeborene sowie gegen Hagrid und ist sich sicher, dass er in Slytherin landet. Harry hat damals noch keine Ahnung, von was der reinblütige Junge spricht, doch er merkt schnell, dass er mit ihm nichts zu tun haben möchte.
Erst in Hogwarts weiß Draco, mit wem er bei Madam Malkins eigentlich geplaudert hat und tut alles dafür, um die Gunst von Harry zu gewinnen. Es mag im ersten Augenblick paradox wirken, dass ausgerechnet jemand wie Draco, der mit der schwarzen Magie und der Blutideologie aufgewachsen ist, sich mit ihm anfreunden will. Schließlich hat Harry Voldemort gestürzt! Aber dahinter steckt mehr: unter einigen Schwarzmagiern und Todessern existierte die Theorie, dass Harry den Dunklen Lord nur besiegen konnte, weil er selbst ein mächtiger schwarzer Zauberer ist. Lucius Malfoy gehörte zu denjenigen, die dem Ganzen Glauben schenkten und so trichterte er seinem Sohn ein, sich in Hogwarts möglichst gut mit Harry zu stellen. Denn wenn Harry irgendwann der neue Dunkle Lord werden würde, wollte Lucius bereits erste Verbindungen zu ihm haben. Es war also kein Wunder, dass Draco anfänglich versuchte, Freundschaft mit Harry zu schließen.

Dass das Ganze eher nach hinten losging und Harry alles andere als ein Schwarzmagier ist, wissen wir heutzutage nur zu gut. Draco gab sich stattdessen lieber mit den Kindern ab, die er schon durch die Todesser-Verbindungen seines Vaters kannte. Crabbe und Goyle, deren Väter beide Todesser sind und auch Theodore Nott, der ja vor allem in Harry Potter and the Cursed Child wieder Erwähnung findet. Doch obwohl Draco unter den Slytherins eine große Anhängerschaft hat, gesteht er viele Jahre später, er habe nie richtige Freunde gehabt. Sogar die Beziehung zu Pansy Parkinson in seinem sechsten Schuljahr ist mehr Schein als Sein und es wird deutlich, warum er Harry stets gehänselt hat: Draco wünschte sich so verzweifelt eine Freundschaft wie die von Harry, Hermine und Ron. Eine Aussage, die mir in Cursed Child schwer das Herz gebrochen hat.

Im sechsten Band wird klar, dass Draco nicht nur der einseitige arrogante Schnösel ist. Sein Auftrag, Dumbledore zu töten, zerbricht ihn innerlich. Er hat zwar vorgegeben, immer in die Fußstapfen seines Vaters treten zu wollen, doch Draco stellt fest, dass er das nie wirklich gewollt hatte. Quidditch gehört zu den wenigen Dingen, die ihm Spaß bereiten und womit er sich eine Karriere hätte vorstellen können, doch für den Sport war er nicht gut genug. Für Lucius stand außer Frage, dass sein Sohn im Ministerium arbeiten sollte.
Vor lauter Verzweiflung versteckt sich Draco oft in der Mädchentoilette, in der auch die Maulende Myrte lebt. Er vertraut sich dem Geistermädchen an, auch wenn noch nicht so recht klar ist, wieso Draco überhaupt jemandem von seinen Emotionen erzählt. Vermutlich liegt es daran, dass Myrte von allen gemieden wird und sein Geheimnis somit sicher ist. Man sieht ihn das erste Mal ernsthaft verletzlich. Schlussendlich kann er den Zauberstab gegen Dumbledore erheben und wird mal eben nebenbei unwissentlicher Eigentümer des Elderstabs, doch er schafft es nicht, den Professor zu töten. Dass Snape und Dumbledore von Beginn an diesen ausgefeilten Plan hatten, bleibt ihm verborgen.
Draco zieht sich von der Schule zurück und wird ein melancholischer und schweigsamer Zeitgenosse. Wir sehen, wie er und seine Eltern unter dem Druck leiden, der auf ihnen lastet. Lucius trinkt, Narzissa weint. Doch im Endeffekt hat die Malfoy-Familie ziemlich viel zum Ausgang des zweiten Zaubererkrieges gegen Voldemort beigetragen. Aber dazu mehr im nächsten Lese-Challenge-Beitrag, denn jetzt schnappen wir uns den letzten und finalen Band der Roman-Reihe!


13.07. - 19.07.Harry Potter und der Stein der Weisen
20.07. - 26.07.Harry Potter und die Kammer des Schreckens
27.07. - 02.08.Harry Potter und der Gefangene von Azkaban
03.08. - 12.08.Harry Potter und der Feuerkelch
13.08. - 26.08.Harry Potter und der Orden des Phönix
27.08. - 02.09.Harry Potter und der Halbblutprinz
03.09. - 14.09.Harry Potter und die Heiligtümer des Todes









Kommentare:

  1. Hallo Lea :)
    Schöner Beitrag, ich lese deine Harry Potter Beiträge wirklich unglaublich gern. Ich selbst bin jetzt kein Draco-Fan, allerdings hast du ihn mir hier ein bisschen näher gebracht. Vielen Dank dafür. Deine Bilder aus den Studios sind richtig toll!

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Yvonne!
      Ich bin total froh, dass die Reihe so gut ankommt und überlege schon, obwohl das Ende der Lese-Challenge nah ist, weiterzumachen ;)

      Und wie schön, dass ich dir Draco etwas näherbringen konnte, das freut mich echt sehr!

      Löschen
  2. Also ich würde mich über weitere Beiträge freuen! :)
    Bist du auch in Hamburg bei der Lesenacht bei CARLSEN dabei?

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      ja nach Hamburg komme ich auch :)

      Hach, wie schön! Ich bin wirklich sehr begeistert, wie viel Anklang diese Beiträge finden - danke!

      Löschen