LESE-CHALLENGE UPDATE: Snape - Held oder Tyrann?


Das war es! Die Harry Potter Lese-Challenge vom Carlsen Verlag ist vorbei. In zwei Monaten haben wir alle sieben Bände der Reihe gelesen und durften auf diese Weise nach Hogwarts zurückkehren. Jetzt können wir uns auf die Erscheinung der deutschen Ausgabe von Harry Potter und das verwunschene Kind freuen, die am 24.09. publiziert wird. Bevor es auf meinem Blog mit Artikeln rund um das Theaterstück weitergehen wird, habe ich noch einen Beitrag über Harry Potter und die Heiligtümer des Todes für euch: heute dreht sich alles um den Zaubertrankmeister Snape.

Von Lehrerschreck zum Leserliebling. Severus Snape hat uns in den Romanen durch seine Doppelmission und seine Vergangenheit überrascht und es gibt wohl kaum einen Charakter im Harry Potter-Universum, der so polarisiert, wie der Professor. Viele Leser schmachten ihm auch jetzt noch hinterher, was aber möglicherweise auch an der perfekten Darstellung des Schauspielers Alan Rickman liegt. Dass Snape trotz seiner Liebe für Lily Potter aber immer noch ein ungemütlicher Zeitgenosse ist, wird von vielen Seiten im Fandom ignoriert.

Versteht mich nicht falsch, auch mein Herz machte einen Satz, als ich im siebten Band erfuhr, warum Snape Harry all die Jahre beschützt hat. Weil er Lily Potter, damals noch Evans, so sehr liebt, nimmt sogar sein Patronus die Gestalt einer Hirschkuh an, genau wie bei Lily. Ein Zeichen für tiefe Verbundenheit und Treue. Aber legitimiert das alles Snapes Verhalten während Harrys Schulzeit? Ich beantworte diese Frage mit einem klaren nein.

Lily und Snape lernen sich in ihrer Kindheit kennen, weil sie in der gleichen Nachbarschaft leben. Er merkt, dass das muggelgeborene Mädchen magische Kräfte hat und klärt sie darüber auf, was bei Lilys Schwester Petunia zu zahlreichen Eifersuchtsanfällen führt. In Hogwarts muss Snape feststellen, dass Lily in ein anderes Haus eingeteilt wird: während er nach Slytherin kommt, landet Lily in Gryffindor. Ihre Freundschaft erleidet Brüche, als sich Snape immer mehr für die schwarze Magie interessiert und Zeit mit Leuten verbringt, die später den Todesser-Kreisen angehören. Der Rotschopf wendet sich jedoch erst von ihm ab, nachdem Snape sie öffentlich als Schlammblut bezeichnet. Er kann sich das nicht verzeihen, zieht sich oft zurück, aber er bittet Lily auch mehrfach um Entschuldigung. So stellt er ihr nach, akzeptiert kein nein, was schon ziemlich gruselig ist – oder würdet ihr einen Stalker gutheißen? Sie hat sich dagegen längst für James Potter entschieden und das obwohl J. K. Rowling gestand, dass auch Lily Gefühle für den späteren Lehrer hatte.
Während Snape für die Todesser arbeitet, findet er heraus, dass Voldemort einen Mord an dem Potter-Sprössling plant. Snape bittet den Dunklen Lord darum, Lily zu schonen, was er jedoch nicht versprechen kann, wenn sich die Mutter ihm in den Weg stellt. Voller Angst und Verzweiflung klärt er Dumbledore auf, doch schlussendlich kann Lily nicht gerettet werden, was dazu führt, dass Snape zusammenbricht. Er wird verbittert und kalt, auch wenn er ab sofort als Doppelagent arbeitet, um Harrys Leben zu schützen. So sehr er James hasst, so sehr liebt er Lily und erkennt, dass sie irgendwo in Harry weiterlebt. Emotional und ergreifend, aber warum muss Snape als Lehrer dann so furchtbar zu seinen Schülern sein? Grundsätzlich haben es alle Slytherins relativ leicht in seinem Unterricht und als überaus parteiischer Hauslehrer, zieht er ihnen sogar für die übelsten Streiche gegenüber Harry und seinen Freunden keine Punkte ab. Ganz im Gegenteil zu McGonagall, die ihren eigenen Gryffindors häufig die Punkte rauben muss. Snape geht sogar so weit und riskiert das Leben von Nevilles Kröte, als er seinen misslungenen Trank an ihr ausprobieren will. Er setzt seine Schüler einem enormen Druck aus und bricht sie auf emotionaler Ebene. Neville hat so große Angst vor dem Professor, dass sein Irrwicht seine Form annimmt. Ist es wirklich Lilys Tod, der Snape zu einem Tyrann gemacht hat oder einfach ein grundsätzlicher Hass, der in ihm schlummert? Jetzt mal ehrlich, wenn wir einen Lehrer wie Snape gehabt hätten, hätten wir uns alle längst mit der Schulbehörde angelegt.
Und erinnert ihr euch noch an eine der zahlreichen Nachsitz-Szenen? Ron wird von Snape gezwungen, Rattenhirne zu pökeln. Dass Ron als Haustier eine Ratte und demnach auch eine emotionale Bindung zu den Tieren hat, ist ihm bewusst.

Mal ganz davon abgesehen, dass Snape trotz der Liebe zu Lily versucht, Harry in Schwierigkeiten zu bringen und ihn mehrmals auf übelste Weise beschimpft. Am Bezeichnendsten ist hierfür wohl die Okklumentik-Szene im fünften Band, in der Snape ebenfalls abfällig über James spricht.

Dass der Professor erst so geworden ist, nachdem Lily die Bande der Freundschaft kappte, ist unwahrscheinlich. Er ist noch während sie befreundet sind ziemlich gemein zu Petunia und auch Lilys Freunde, die zwar selbst ihren Anteil dazu beitragen, bekommen ihr Fett weg. Es hat schließlich seinen Grund, warum Snape in Slytherin landet und nicht etwa in Ravenclaw, weil er klug ist oder in Gryffindor, weil er Mut beweist. Snape ist und bleibt ein eigennütziger Einzelkämpfer, der nach Macht strebt. Deshalb schloss er sich auch den Todessern an.

Fast sein ganzes Leben widmet er Lily – im Entferntesten süß, ja, aber ist das nicht auch ziemlich unheimlich? Snape kann nicht davon ablassen, dass Lily ihn bereits verlassen hat und zwingt sie fast schon dazu, seine Entschuldigung anzunehmen. Er tyrannisiert seine Schüler und auch Harry, weil er Lilys Ehemann hasst, beschützt ihn aber gleichsam, weil er sich als Kind in Harrys spätere Mutter verliebt hat. So pendelt er viele Jahre zwischen Liebe und Hass. Aber auch wenn sich Snape schlussendlich für das Gute entscheidet und stirbt, um Harry zu beschützen, sollte man nicht vergessen, wie viel Leid er in die Welt getragen hat.

Was ist Snape für euch: Held oder Tyrann? Mit diesem Beitrag schließe ich die Lese-Challenge Update-Reihe auf meinem Blog ab, aber keine Sorge, es folgen noch weitere Artikel über Harry und Co., die sich dann voll und ganz auf Harry Potter und das verwunschene Kind konzentrieren werden.

Ich hoffe, euch haben die Blog-Einträge gefallen und ich danke euch und dem Carlsen-Verlag für die zahlreiche Unterstützung!



Missetat begangen.



13.07. - 19.07.Harry Potter und der Stein der Weisen
20.07. - 26.07.Harry Potter und die Kammer des Schreckens
27.07. - 02.08.Harry Potter und der Gefangene von Azkaban
03.08. - 12.08.Harry Potter und der Feuerkelch
13.08. - 26.08.Harry Potter und der Orden des Phönix
27.08. - 02.09.Harry Potter und der Halbblutprinz
03.09. - 14.09.Harry Potter und die Heiligtümer des Todes




Kommentare:

  1. Hey du!
    Snape ist wohl einer der kontroversesten Charaktere der ganzen Reihe!
    Du hast seine Geschichte mit Lily wirklich sehr gut zusammengefasst!Ich bin mir noch immer nicht sicher, ob ich ihn leiden kann oder nicht! Je nachdem welche Fan Theorie ich gerade lese ändert sich da meine Meinung um ehrlich zu sein!
    Man kann aber nicht verleugnen, dass er ein unglaublich genialer und facettenreicher Charakter ist! Aber wer ist das nicht in JK Rowlings Büchern? ;)

    Liebe Grüße
    Tamara
    The Bookquibbler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tamara,
      ja, das geht mir ähnlich... ich bin mir da auch nicht so sicher ;)

      Löschen
  2. Ahoy Lea,

    wieder ein wundervoller HP- Beitrag - Danke dafür! ♥
    Für mich ist Snape weder noch. Tyrann ist mir zu stark und Held zu positiv, aber irgendetwas dazwischen kommt schon hin ;)

    LG, Mary <3
    marys-buecherwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mary,
      danke für deine lieben Worte, ich freue mich, dass dir der Beitrag gefällt :)

      Löschen