Interview: Rayk Anders


Beim Bloggertreff mit Rayk Anders konnte ich dank dtv mit dem Autor über sein aktuelles Werk Eure Dummheit kotzt mich an – Wie Bullshit unser Land vergiftet sprechen. In einer gemütlichen Runde erklärte er uns, warum er überhaupt ein Buch geschrieben hat und wie die Reaktionen darauf waren. Außerdem plauderte Rayk Anders über seine Zukunftspläne und ließ sich mit mir auf einen Ausblick in die Comic-Szene ein. Was er alles zu berichten hat, könnt ihr heute in meinem Interview mit Rayk Anders nachlesen!


In einer gemütlichen Runde sitzen wir an einem der runden Tische am dtv-Stand auf der Frankfurter Buchmesse. Mit Kaffee, Stiften und Notizbüchern bewaffnet überhäufen wir, eine Gruppe von Buchbloggern, Rayk Anders mit allen möglichen Fragen. Ich bin spätestens Fan seit der Veröffentlichung seines Titels Eure Dummheit kotzt mich an – Wie Bullshit unser Land vergiftet. Für die Buchmesse habe ich mir viele seiner YouTube-Videos angesehen und war sofort begeistert. Diese Begeisterung für die eigenen Projekte sieht man auch Rayk Anders an: er ist schon ganz gespannt auf unser Gespräch und grinst bei jeder kritischen Frage wie ein Honigkuchenpferd.

Einen Grund zum Grinsen hat der freie Journalist allemal – sein Buch war innerhalb kurzer Zeit ausverkauft, was ihn selbst überraschte. Ob die Leser alle Zuschauer seiner Videos seien, wisse er nicht. Man könne nie ahnen, ob die Fans dann tatsächlich das Buch kaufen, wenn es auf dem Markt ist. Daher habe er auch keine direkte Zielgruppe, die er ansprechen will. Kein Wunder, er sieht sich auch nicht als ein Vorbild für irgendwen. Die Aufmerksamkeit an sich sei ihm wichtiger, um auf Themen einzugehen, die bei vielen Menschen schlichtweg untergehen. Sein Buch eigne sich daher auch als guter Einstieg für Leser, die sich nicht unbedingt für Politik interessieren.

Rayk Anders hat sich für Eure Dummheit kotzt mich an – Wie Bullshit unser Land vergiftet Themen aus allen möglichen Bereichen ausgesucht: egal ob er über Bio-Produkte oder Flüchtlingspolitik spricht. Er habe Themen gewählt, die vor allem „nah“ sind und denen man im Alltag begegnet. So kann sich jeder mit einem der Aspekte aus seinem Buch identifizieren.
Natürlich passte nicht alles in sein Werk. Die Homo-Lobby hätte er nur zu gerne noch eingebracht, doch dafür war leider kein Platz mehr.

Wie aber hat sein Projekt eigentlich begonnen? Rayk Anders sieht es als eher schwierig an, in einer Redaktion der eigenen Stimme Gehör zu verschaffen. Die Arbeit dort sei eher zurückhaltend und es benötige ein großes eigenes Anliegen, um sein Ding durchzuziehen. Daher startete er mit Memes und Bildern von 9GAG auf Facebook, um mit zeitgenössischen medialen Mitteln das Interesse an aktuellen Themen zu wecken. Schließlich kamen die Videos dazu, die ihm eine größere Möglichkeit boten, um mehr Informationen zu verpacken. Mit Headlinez hat er mittlerweile eine eigene SWR-Sendung.

Was ihm lieber sei, das Schreiben oder die Videos, kann er nicht genau sagen. Beim Schreiben könne er lockerer aber zugleich präziser sein, als bei seinen Videos. Ein Buch würde ihm auch die Möglichkeit bieten, sein eigenes Ding zu machen. In den Videos ginge das nicht immer.
Bei einem Buch bietet sich allerdings meist nicht die Chance auf eine direkte Kommunikation der Leserschaft mit dem Autor. Unter seinen Videos oder Facebook-Beiträgen dagegen kann jeder kommentieren. Dass zwischen einigen ernsten Kommentaren auch viel Bullshit dabei ist, ist wohl nur zu verständlich für jemanden, der augenrollend belächelt, dass er das ganze AFD-Parteiprogramm schon nahezu auswendig kenne. Aber nicht nur AFD-Befürworter, auch Islamisten gingen auf ihn los, sodass er das volle Programm von beiden Seiten hat. Rayk Anders geht damit locker um, er sammle die Hate-Kommentare und findet sie eher lustig. „Es gibt immer Leute, die irgendwas scheiße finden“, meint er. Sein Lieblingskommentar sei übrigens die Bezeichnung als „Hundertprozent Hurensohn“. Auf ernste Kommentare reagiert er offen und nimmt gerne die Kritik an, wenn sie angebracht ist. Belehren lassen kann man sich ja schließlich gerne.

Für die Zukunft wünscht er sich, dass Headlinez natürlich weitergeht. Er würde gerne Filme machen und hat sogar schon für ZDF Neo mal etwas produziert. Rayk Anders möchte mit seinem Buch noch ein wenig aus der eigenen „Blase“ herauskommen und hofft, dass sich der Kreis der Leserschaft erweitert. Aber grundsätzlich sei er sowieso schon überrascht, welchen positiven Anklang sein Titel gefunden habe und völlig zufrieden mit dem Erfolg. Natürlich stehe auch noch die Hochzeit mit seiner Verlobten an, von der er uns verträumt vorschwärmt – Rayk Anders ist eben auch nur ein ganz normaler Mensch.

Wenn Rayk Anders nicht schreibt, Videos dreht oder seine Hochzeit plant, liest er gerne Comics. Zu seinen Lieblingstiteln zählen vor allem DC-Hits wie Batman oder Catwoman, denn Marvel sei ihm zu sehr wie GZSZ. Aber auch Spawn von Image Comics habe es ihm angetan.


Vielen Dank an Rayk Anders und dtv!

Meine Rezension zu Eure Dummheit kotzt mich an – Wie Bullshit unser Land vergiftet könnt ihr hier lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen