Lesewoche #1


Die Lesewoche ist eine neue Beitragsreihe auf meinem Blog, um meinen wöchentlichen Lesestatus festzuhalten. Bisher haben mich damit die Leselaunen bedient, die Novembertochter ins Leben gerufen hat und die mittlerweile bei Bücherfantasien ein liebevolles Zuhause gefunden haben. Ich für meinen Teil werde die Leselaunen vorerst nicht mehr auf meinem Blog weiterführen, weil ich mein Leseverhalten mittlerweile gerne unabhängig eines Hosts beobachten möchte. An der Stelle einen großen Dank an Nici, Sanne und Lara für die schönen vergangenen Leselaunen! Aber jetzt ist es an der Zeit, dass ich ganz für mich meinen Lesestatus notiere und den möchte ich natürlich wieder gerne mit euch teilen. Wenn ihr Luft habt, euch mit eurem Blog der Lesewoche anzuschließen, könnt ihr das gerne tun und die Fragen auf eurem Blog, mit passender Rückverlinkung zu meiner Startseite, posten.

Ich habe gemerkt, dass ich lieber unabhängig mein Lesetagebuch führe und selbst bestimmen möchte, wann ich meinen Lesestatus veröffentliche. Bei den Leselaunen habe ich vor allem in den letzten Monaten oft erst nachgesehen, ob der Startpost für die neue Woche schon online ist und dann relativ zügig meinen Beitrag verfasst. Deshalb war es mit dem Hostwechsel auch eher stiller um meine Leselaunen, bis ich den Anschluss vor und in den letzten Wochen aussetzte. Aus diesem Grund wünsche ich mir, dass – sollte jemand mitmachen wollen – die Beteiligten einfach aus der Laune heraus ihre Lesewoche posten und sich nicht an meinen nächsten Startpost für diese neue Reihe halten, da ich selbst in unregelmäßigen Abständen über meinen Lesestatus schreiben werde. Die Lesewoche bietet mir mehr Freiheit, um euch von meinem Leseverhalten zu erzählen, was ja schon immer einen großen Teil meines Blogs ausgemacht hat.


Ich lese gerade

Momentan bin ich an mehreren Titeln dran, was für mich auch relativ ungewöhnlich ist. Normalerweise höre ich ein Hörbuch und lese zeitgleich einen Roman. Manchmal kommt ein Comic dazwischen, aber der ist dann meistens so schnell gelesen, dass man nicht davon sprechen kann, dass ich mehrere Titel gleichzeitig lese. Das liegt daran, dass Inside Amy Schumer – Aus meinem Leben eher eine autobiografische Erzählung ist und ich zwischendurch einfach noch etwas mehr brauche. Der Titel von Comedian Amy Schumer bringt mich zwar durchaus zum Lachen und bietet rührende Anekdoten, mir fehlte aber einfach eine Geschichte, die nicht innerhalb weniger Seiten abgeschlossen ist. Ich bin aktuell auf Seite 142 und habe damit fast die Hälfte erreicht. Übrigens habe ich noch nie einen Film oder eine Sendung mit Amy Schumer gesehen. Ich finde sie schlichtweg durch ihr loses Mundwerk sympathisch und dachte mir, dass mir ihre Geschichten gefallen könnten. Bisher bin ich auch wirklich gut unterhalten, auch wenn Amy manchmal echt schräg und vulgär aus dem Nähkästchen plaudert.
Darüber hinaus lese ich Terror Tantchen von David Walliams. Gangster-Oma hat mir wahnsinnig gut gefallen und war ein echter Überraschungshit für mich, doch bisher kommt Terror Tantchen nicht ganz an die Oma heran. Ich bin gerade auf Seite 250 und habe demnach noch etwas weniger als die Hälfte vor mir. Der Titel liest sich sehr flüssig, was vielleicht auch daran liegen mag, dass er für Kinder geschrieben ist und daher nicht nur eine große Schriftart aufweist, sondern auch Illustrationen beigefügt sind. Terror Tantchen hat übrigens nichts mit der Gangster-Oma zu tun – die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, da vollkommen andere Charaktere auftauchen und die Bücher sogar in verschiedenen Zeitepochen spielen. David Walliams schreibt herrlich lustig und genau das hatte ich mir von dem Little Britain-Darsteller auch erhofft!
Als Hörbuch höre ich gerade Lady Midnight von Cassandra Clare. Ich kann es selbst kaum glauben, dass ich der Autorin nochmal eine Chance gegeben habe, aber es haben mich so viele Leser gefragt, ob ich den Titel nicht mal lesen möchte, dass ich gar nicht anders konnte. Allerdings bin ich bei CD2 schon fast am Ende und ich sehe einfach keinen roten Faden in der Geschichte. Ich habe das Gefühl, dass Cassandra Clare auch bei diesem Titel eher darauf setzt, dass man die Charaktere so lieb gewinnt, dass eine packende und logische Story unwichtig ist. Ich bin einfach kein Fan der Autorin und bisher sieht es so aus, als würde ich das auch nicht durch Lady Midnight werden.


Buchzitat der Woche

“Man zahlt mir eine Menge für das, was ich tue. Das liegt in der Natur des Showbusiness. Sobald man in der Lage ist, Tickets dafür zu verkaufen, dass einen die Leute live sehen können, ist man überbezahlt.”
Amy Schumer, Inside Amy Schumer - Aus meinem Leben


Meine Lesewoche

Durch den Weihnachtsstress habe ich kaum ein Buch angerührt. Ich habe eher unterwegs gelesen: im Wartezimmer der Physiotherapie oder im Bus. Wenn ich abends Zuhause im Bett lesen wollte, sind mir schon nach wenigen Seiten die Augen zugefallen. Ich habe gemerkt, dass ich einfach etwas Ruhe brauche und die Arbeit jetzt mal zurückstecken muss über die Weihnachtsfeiertage. Bei meinem Hörbuch bin ich durch meine letzte Putzaktion, bei der ich den Titel gehört habe, ein gutes Stück weiter gekommen, doch gerade höre ich lieber den Podcast Fest und Flauschig, als Cassandra Clares Geschichte zu lauschen. Der Podcast ist aber auch einfach zu herrlich! Ich hoffe, dass ich über die Weihnachtsfeiertage wieder etwas mehr lesen kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen