Rezension: Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)


Habt ihr Lust auf ein neues fantastisches Jugendbuch? Dann kann ich euch Auf immer gejagt – Königreich der Wälder 1 ans Herz legen! In dem fesselnden Roman geht es um Tessa, die eine gute Fährtenleserin ist und sich nun am Königshof beweisen muss, um einen Mord aufzuklären. Wie mir der Titel aus dem Carlsen Verlag von Erin Summerill gefallen hat, könnt ihr in meiner heutigen Rezension erfahren.


Tessa lebt in Malam, einem Land, in dem Magie verboten ist. Ihre Mutter lernte sie nie kennen, ihr Vater war der Kopfgeldjäger des Königs, bis er kaltblütig ermordet wurde. Der König setzt Tessa selbst darauf an, den Mörder ihres Vaters zu finden, da sie zu den besten Fährtenlesern des Landes gehört. Allerdings macht das Gerücht die Runde, dass ausgerechnet ihr bester Freund und früherer Schwarm Cohen den Vater getötet haben soll, der seit einiger Zeit verschwunden ist. Kann Tessa dieser Geschichte glauben? Wird sie den Mörder ihres Vaters finden? Und was hat es mit dem Magieverbot in Malam auf sich?

Ich habe von dem Titel über die Verlagsvorschau von Carlsen erfahren. Für mich hörte sich Auf immer gejagt – Königreich der Wälder 1 wie ein neuer toller Fantasy-Titel an, den ich unbedingt lesen wollte!

Die ersten Seiten verschlang ich im Nu. Es war spannend zu sehen, wie sich eine neue Welt vor meinen Augen aufbaute: Malam ist ein Königreich, das mit harter Hand regiert wird. Der König und vor allem sein Gefolge scheinen kein Auge zuzudrücken und jeden an den Pranger zu stellen, der nur irgendwie verdächtig erscheint. Und genau das ist Tessa, verdächtig: ihre Mutter stammt aus einem anderen Land, in dem Magie geschätzt wird und darum wird das Mädchen von den Bürgern Malams gemieden. Sie ist eine Außenseiterin, mit der man sich nicht gemeinsam zeigen möchte. Dabei hat es Tessa wirklich faustdick hinter den Ohren. Mir gefiel es, dass ihre Wortwahl ganz unverblümt ist. Es gibt einige schwierige Szenen, in denen Tessa sich mit Männern anlegt, doch man hatte immer das Gefühl, dass sie die Oberhand hat. Sie ist badass, taff und weiß, wie man sich zur Wehr setzt. Ansonsten hätte sie auch keinerlei Chancen in dieser Welt.
Allerdings hat Tessa auch eine zerbrechliche Seite, nämlich immer, wenn der Name Cohen oder der ihres Vaters fällt. Dann wirkt sie verletzt und zieht sich in ihre eigene Gedankenwelt zurück. Insbesondere bei Cohen war mir ihr Gedankenwirrwarr manchmal etwas zu langwierig und ich hätte mir gewünscht, dass an einigen Stellen die Liebe nicht eine ganz so große Rolle spielt. Mich persönlich interessierte eher die Aufklärung des Mordes und wie Tessa es schafft, unerkannt von A nach B zu gelangen. Sie hat scheinbar wirklich ein Händchen dafür, sich in die verrücktesten und gefährlichsten Situationen zu stürzen – und es ist immer nervenaufreibend, wie sie da wieder rauskam (oder eben auch nicht)!
Auf immer gejagt – Königreich der Wälder 1 wird aus der ersten Person Singular, nämlich aus Tessas Perspektive erzählt. Dadurch besteht ein hohes Identifikationspotential mit der Protagonistin.

Die Fantasy-Elemente sind anfänglich noch nicht so markant. Die Geschichte muss sich erst entfalten, ehe vermehrt über die in Malam verbotene Magie gesprochen wird. So bauen sich nach und nach mehr Fantasy-Bausteine in die Erzählung ein, sodass der Titel nicht vor lauter Fantastik strotzt, sondern eher davon untermalt wird. Im Vordergrund stehen die Jagd und die Flucht, auf der sich Tessa befindet, sodass der rote Faden stets behalten wird.

Erfrischend ist für mich auch, dass es sich bei dem Titel um eine Dilogie handelt. Meist sind die Jugendbücher ja doch in drei Teilen angesetzt, sodass ich erfreut war zu hören, dass Auf immer gejagt – Königreich der Wälder 1 aus zwei Bänden besteht. Wann Band 2 erscheint ist aktuell leider noch nicht abzusehen.

Mit über 400 Seiten hatte ich aber auch an einigen Stellen das Gefühl, dass der Titel ruhig um einige Kapitel hätte gekürzt werden können. Vor allem Tessas Gedankengänge sind sehr ausschweifend und waren für mich beim Lesen manchmal etwas zu lang. Diese Momente nehmen in meinen Augen dem sehr spannenden Titel die Dynamik und man wartet eigentlich nur darauf, dass Tessa ihre inneren Monologe beendet und es mit der Handlung wieder vorangeht.


Auf immer gejagt – Königreich der Wälder 1 ist ein packender Jugendroman mit einem Hauch Fantasy. Vor allem die Protagonistin Tessa bringt frischen Wind in die Szene: sie ist eine starke Heldin, die keine Angst hat, das auszusprechen, was sie denkt. So macht sie sich zwar nicht immer bei ihren Mitstreitern, aber in jedem Fall beim Publikum beliebt. Ich konnte den Titel nur schwer aus der Hand legen, denn die Auflösung rund um den Mord von Tessas Vater war einfach zu spannend! Mich störten bei dem Jugendbuch lediglich die langen Passagen, in denen Tessa vor sich hin sinniert und die Handlung dadurch ins Stocken gerät. Daher vergebe ich für Auf immer gejagt – Königreich der Wälder 1 von Erin Summerill aus dem Carlsen Verlag vier von fünf möglichen Lesebrillen!


Titel: Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)
Autorin: Erin Summerill
Übersetzung: Nadine Püschel
ISBN: 978-3-551-58353-6
Verlag: Carlsen Verlag
Preis: 19,99€
Sonstiges: 416 Seiten, Hardcover



Die genannten Details sind der Website von Carlsen entnommen.

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Belegexemplar!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen