Legimi im Test: eBooks und Hörbücher!


Als Literaturtest mit einer Kooperationsanfrage zu Legimi auf mich zukam, habe ich mich sehr gefreut, ein Testabo ausprobieren zu dürfen. Bis dato kannte ich die neue Plattform noch nicht und war dahingehend umso gespannter, welchen Service und vor allem welche Titel Legimi bietet. Wie mir Legimi gefallen hat und was vielleicht auch noch verbesserungswürdig ist, erfahrt ihr heute in meinem Artikel.

Es dauerte nicht lang, da wurde mein Abo schließlich auch schon freigeschaltet, ich erhielt zudem ein inkBook, um die eBooks auch tatsächlich testen zu können und downloadete die App auf meinem Handy. Überrascht von der reibungslosen Zusammenarbeit und der schnellen Freischaltung, stöberte ich allerdings zuerst ein wenig auf der Website, damit ich mir einen Überblick verschaffen konnte.


Was ist Legimi und wie funktioniert es?

Legimi ist eine Plattform, auf der man sich eBooks und Hörbücher downloaden kann. Über die Website oder die App kann man im Shop stöbern und sich die Auswahl an zahlreichen Titeln genauer ansehen. Ich habe die Plattform vor allem über meine Smartphone-App besucht. Im Katalog erhält man anfänglich eine grobe Übersicht über Neuheiten und Bestseller, man kann jedoch auch über die Seitenansicht der App Genre-Kategorien aufrufen. 15 Kategorien stehen zur Auswahl und bieten dadurch ein breites Interessenfeld, was mir gut gefiel. Dadurch, dass mich vor allem die Jugendbücher ansprechen, war ich überwiegend im Genre Für Kinder und Jugendliche unterwegs. Es ist etwas schade, dass die Kinderbücher mit der Literatur für Jugendliche zusammengewürfelt werden, denn so ist die Übersicht meiner Meinung nach erschwert. Ich hätte mir gewünscht, dass die Titel für Kinder und für Jugendliche nochmal getrennt voneinander aufgeführt worden wären. Ich wollte für eine grobe Übersicht ja erst einmal keine bestimmten Bücher suchen, sondern einfach nur stöbern. Dadurch wurden mir Pferdebücher für junge Leser*innen zusammen mit Young Adult Romanen angezeigt und die Suche nach Werken für Jugendliche und ältere Leser*innen zog sich dadurch in die Länge.
So kommen wir auch gleich zur Auswahl an den angebotenen Werken. Unter den Neuheiten werden auch Titel angezeigt, die zwar neu auf der Plattform sind, aber schon länger auf dem Markt (Hier ein Beispiel: Im Auge des Leuchtturms von Antonia Michaelis erschien im Taschenbuch bereits 2015). Die Auswahl trügt also ein wenig. Natürlich ist es gut zu wissen, welche Bücher neu auf der Plattform onlinegestellt wurden, dennoch fände ich eine Kategorie wie „Neu im Handel“ sinnig und notwendig. Im Bereich der Kinder- und Jugendbücher werden als Bestseller aktuell Romane wie Elanus (Ursula Poznanski), Drachenreiter (Cornelia Funke) oder Götterfunke (Marah Woolf) vorgestellt. Die Aktualität lässt etwas zu wünschen übrig, doch für mich waren dafür viele Bücher im Angebot, die ich schon immer einmal lesen wollte. Daher füllte sich mein „Regal“ recht zügig mit einigen Romanen.

Meine Befürchtung, den eReader noch an den Laptop anschließen und alles synchronisieren zu müssen, löste sich schnell im Nichts auf. Ich war absolut begeistert, dass mein inkBook unmittelbar die Titel synchronisierte, die ich zuvor über die App oder die Website ins Regal gestellt hatte. Dank kurzer Wartezeit (und einer guten Internetverbindung) waren die neuen Bücher schwups auf meinem Reader und ich konnte (sogar offline) mit dem Lesen beginnen. Darüber, wie man Legimi auf dem eReader installiert, kann ich übrigens leider nichts sagen – auf meinem mir zugeschickten eReader entdeckte ich Legimi schon beim Hochfahren des Geräts. Für genauere Infos könnt ihr dazu aber auch in den FAQs der Website nachsehen.

Welche Abos gibt es?

Legimi verfügt über verschiedene Abonnement-Pakete. Zum einen kann man Legimi auch ohne Abo nutzen und Titel ganz normal aus dem eBook- und Hörbuch-Shop downloaden. Man erhält Zugriff auf Werke, die es noch nicht im Abo-Paket gibt, kann alle gängigen Formate nutzen (EPUB, MOBI, PDF, MP3) und es sind dort auch eBooks für den Kindle erhältlich.
Entscheidet man sich für ein Abo, kann man aus vier Paketen wählen. „Legimi 300“ ist das kleinste Angebot für 4,99€ im Monat, das größte Angebot hat man allerdings mit „Legimi ohne Limit +“ für 15,99€ (bzw. 13,99€ j nach Vertragslage). Hierbei lohnt sich ein Blick auf die Preisliste, denn dort wird angezeigt, was sich individuell lohnt.
Das Gutscheinprogramm ist nur mit einem Abo-Paket erhältlich. Dort bekommt man Punkte gutgeschrieben und kann auf diese Weise beim Kauf im Shop Geld sparen (so entsprechen 10 Punkte einem Rabatt von 1€). Für Legimi-Vielnutzer auf jeden Fall ein sinniges und schönes Programm.
Besonders gut überlegt ist auch der Wechsel zwischen den Abos. Ändert sich das Leseverhalten, so kann man das Abo-Paket jederzeit ändern. Und wer erst einmal nur Schnuppern will, kann auch kostenlos die Abos testen.

Was gefiel mir besonders gut?

Für mich war die größte Überraschung tatsächlich die gute Synchronisation und der einfache Wechsel der Geräte. Ich konnte problemlos auf meinem Handy oder dem eReader lesen und musste nicht selbstständig dann noch die Seiten vor- oder zurückblättern – Das übernahm Legimi für mich.

Mit meinem Android-Smartphone konnte ich auch Hörbücher anhören. Was mein persönliches Highlight dabei war? Ich konnte zwischen dem Text auf dem eReader und dem vorgelesenen Text wechseln. Wenn ich also mitlesen oder einfach nur zuhören wollte, war es mir möglich, ganz einfach in den Hörmodus zu schalten.

Als Bloggerin war für mich vor allem auch die Zitat-Funktion sehr praktisch. So konnte ich im Buch bestimmte Zeilen markieren und sie mir abspeichern. Wenn ich also in Zukunft an einer Rezension schreibe und Zitate verwenden möchte, muss ich mir nicht mehr die Seitenzahlen notieren, sondern kann ganz easy bei meinen Zitaten auf der Plattform nachsehen.

Was ist aber jetzt, wenn man noch gar keinen eReader hat? Legimi bietet mit einem tollen Angebot einen eReader für jeden ab 1€. Man kann sich zwischen drei eReadern entscheiden und dann das Abo dazu auswählen. Wenn man den eReader für 1€ haben möchte, dann muss man allerdings schon ein Abo für 24 Monate abschließen. Aber selbst bei der Auswahl für das sechsmonatige Abo kann man schon kostengünstig einen eReader abstauben.

Was ist verbesserungswürdig?

Wie bereits erwähnt, würde es mich freuen, wenn Legimi das Angebot noch ein wenig verbessert, beziehungsweise die Kategorien deutlicher einteilt. Jugendliche, die nach Büchern suchen, wollen vielleicht keine Kinderbücher angezeigt bekommen und umgekehrt. Zudem fände ich es wünschenswert, wenn Legimi eine Kategorie einführt, in der man neu auf dem Markt erschienene Titel finden kann.

Wenn man in der App einfach nur stöbern möchte, dauert es manchmal ein wenig, bis die Cover der Titel alle angezeigt werden – Zumindest war das bei mir (trotz guter Internetverbindung) der Fall. Dadurch, dass ich ja vor allem bei den Kinder- und Jugendbüchern unterwegs war, hat es ein wenig Zeit in Anspruch genommen, mich durch die Titel zu wühlen. Vielleicht wäre eine Übersicht nur mit den Covern etwas einfacher?

Wer auf einer anderen Sprache lesen möchte, hat bei Legimi leider nicht die Chance dazu. Gleiches gilt auch für die Hörbücher. Das Benutzerkonto ist immer einem bestimmten Land zugeordnet.

Fazit

Wer regelmäßig eBooks liest und auch gerne mal ein paar Romane entdecken will, die schon etwas länger auf dem Markt sind, ist bei Legimi genau richtig. Vor allem für Blogger*innen halte ich die App für sinnig, da man nicht nur zwischen Text und Hörbuch wechseln, sondern auch Zitate speichern kann, was die Arbeit erleichtern mag. Allerdings ist hier wieder die Problematik, dass  aktuelle Romane eher weniger häufig in der App zu finden sind. Dennoch war ich überrascht von dem vielfältigen Programm und freute mich über Titel, die ich schon immer mal lesen wollte. Insbesondere wenn man noch keinen eReader besitz, ist ein Legimi-Abo meiner Meinung nach sinnvoll, denn auf diese Weise kann man Geld sparen und sich erst einmal in die eBook-Welt hineinfinden.



Vielen Dank an Literaturtest und Legimi für das Zusenden des inkBook und der Verwendung des Testaccounts auf Legimi

Kommentare:

  1. Toller Beitrag Lea :)
    Vielleicht kannst du aber noch deine Erfahrung bezüglich des Ereaders teilen. Den gibt es dort doch mit einem Abo oder nicht?

    Liebe Grüße <3
    Sabrina // Kiddo Seven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabrina!

      Danke dir! Genau, den kann man zusätzlich mit einem Abo erwerben. Allerdings gibt es gleich drei verschiedene Reader, sodass ich keinen Vergleich habe. Ich war mit dem inkBook aber auf jeden Fall zufrieden. Ein kleines, süßes Teil ;)

      Löschen