audible für Einsteiger [Anzeige]


Wer Hörbücher liebt, den verschlägt es früher oder später zu audible, das scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein. Das Hörbuch-Portal bietet mehr als 200.000 Titel zum Download, weshalb es sinnvoll ist, sich im Hörbuch-Dschungel erst einmal zurechtzufinden. Wie man sich als Erstnutzer von audible einen Überblick verschaffen kann, möchte ich euch heute auf meinem Blog zeigen.

Hörbücher begleiten mich schon mein Leben lang. Als Kind habe ich gerne den Geschichten von Bibi Blocksberg gelauscht und sobald meine liebsten Jugendbücher als Hörbuch verfügbar waren, erlebte ich diese Abenteuer erneut. Die Harry Potter-Reihe läuft bei mir sozusagen in Dauerschleife – wenn ich einen Band als Hörbuch beendet habe, folgt direkt der nächste und so weiter, bis ich nach Teil sieben wieder von vorne beginne. Zwischendurch muss Harry natürlich auch ein paar anderen Hörbüchern weichen, die ich vor allem gerne beim Aufräumen oder abends zum Abschalten höre.

audible ist für viele die erste Anlaufstelle, wenn es um Hörbücher geht. Man hat nicht nur unfassbar viele Titel zur Verfügung, man kann die Hörbücher auch in mehreren Sprachen hören (neben Deutsch auch in Englisch, Französisch und Spanisch), was ich besonders toll finde, da ich auf diese Weise mein Hörverstehen in Fremdsprachen verbessern kann. 2004 wurde das Unternehmen gegründet, es gibt audible also schon seit über zwölf Jahren! Seit 2008 ist das Portal ein Teil von Amazon und Partner des Apple ITunes Store.

Bei einem ersten Besuch auf der Website springen einem viele Titel entgegen: Neuheiten, Bestseller, aber auch Tipps des audible-Teams, sowie Hörbücher, die sich im Sale befinden oder noch nicht erschienene Vorbestellungen. Da das audible-Konto mit Amazon verknüpft ist, erhält man als Mitglied auch Empfehlungen, die auf den bisher getätigten Käufen basieren. Aber wo fängt man am besten an?
Ich habe mir als erstes einen Überblick über die Hörbüchern verschafft, die audible führt. Unter dem Menü-Punkt Hörbücher könnt ihr gezielt nach einem Genre suchen. Mich interessierten vor allem die Titel, die unter den Jugend-Hörbüchern aufgelistet sind und ich war begeistert, dass diese Oberkategorie in weitere Unterkategorien aufgeteilt wurde. Also wurde erst einmal ein wenig gestöbert. Ich habe auch ganz gezielt nach bestimmten Hörbüchern gesucht, was wunderbar und einfach über die oben rechts angezeigte Suchfunktion möglich ist. Wer also schon genau weiß, was er oder sie will, findet den gewünschten Titel schon mit wenigen Handgriffen.
Die Übersicht macht es leicht, sämtliche Informationen des Hörbuchs auf einem Blick einzusehen. Für mich ist es vor allem wichtig zu prüfen, ob das Hörbuch gekürzt oder ungekürzt ist – diese Auskunft findet man direkt unter dem Titel des Hörbuchs. Wenn es sich dabei um eine Serie handelt, erklärt audible darüber hinaus direkt, welchen Teil der Reihe man vor sich hat, was ich sehr lobenswert finde. Oft wird man aus den Titeln alleine nämlich nicht schlau, da ist die Aufführung der Reihennummer eine gute Hilfe. Spieldauer und Erscheinungsdatum sind ebenfalls aufgeführt und die aufgelisteten audible-Bewertungen in Sternchen-Optik können gegebenenfalls ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sein.
Interessant ist auch die Funktion Whispersync for Voice. Kennt ihr das auch? Man hört etwas im Hörbuch und möchte wissen, wie die Passage im Buch geschrieben steht? Mit Whispersync for Voice kann man vom Hörbuch zum E-Book wechseln! Die Textstelle wird markiert, die Seiten springen automatisch und man kann sozusagen live verfolgen, wie das Buch vorgelesen wird. Das ist natürlich besonders praktisch, wenn man ein Hörbuch in einer Fremdsprache hört.

Man hat jetzt zwar eine Übersicht, welche Hörbücher man gerne ausprobieren möchte, kommt aber nicht um die Registrierung eines eigenen Kontos herum. Dadurch, dass audible ein Amazon-Unternehmen ist, kann man sich schnell und simpel mit seinem Amazon-Konto anmelden – und schon ist man audible-Kunde!
Für Vielhörer bietet sich die Abschließung eines Abonnements an. Der erste Monat zählt als Probemonat und ist daher kostenfrei. Auf diese Weise kann man ein Hörbuch kostenlos hören, ehe man für jeden Folgemonat 9,95€ zahlt. Aus allen Titeln der audible-Bibliothek kann man dann das entsprechende Hörbuch für den laufenden Monat auswählen. Besonders nutzerfreundlich ist die fristlose Kündigung, wenn man mal eine Hörbuch-Flaute hat und auch, dass man sein Abo pausieren kann, gefällt mir gut. Wem das eine Hörbuch für 9,95€ im Monat nicht reicht, kann selbstverständlich für den vollen Preis ein weiteres Hörbuch kaufen, man ist also nicht daran gebunden, nur einen Titel zu hören. Kündigt man sein Abo, kann man übrigens weiterhin auf seine Hörbücher zugreifen – schließlich hat man für diese ja bezahlt.

Ich bin jemand, der sich nur schwer entscheiden kann. Daher bin ich ein großer Fan der Merkzettel-Funktion. Wenn man sich schon einmal die Hörbücher für die kommenden Abo-Monate merken will, klickt man einfach den Merkzettel-Button und kann auf diese Weise immer wieder in seiner persönlichen Wunschliste blättern und spontan entscheiden, den Titel in den Warenkorb zu legen.

Weiß man nun, welche Hörbücher man kaufen möchte, kann man diese in drei unterschiedlichen Qualitätsstufen erwerben. Das ist vor allem praktisch, wenn man wenig Speicherplatz oder eine schlechte Internetverbindung hat. Auf diese Weise kann man bei viel Speicherplatz und schnellem Internet ein Hörbuch in CD-Qualität downloaden oder man entscheidet sich bei wenig Speicher und langsamen Internet für die FM-Radio-Qualität. Das Format AAX ist der Mittelweg beider Möglichkeiten. Dadurch hat wirklich jeder die Chance, ein Hörbuch in der Qualität seiner Wahl auszusuchen und mit meinem Internet im Schneckentempo bin ich dankbar, dass ich nicht ewig lange downloaden muss.

Hat man sich nun ein paar Hörbücher zugelegt, kann man in der eigenen Bibliothek auf ebendiese zugreifen. Auf dem Laptop hört man über den audible Manager, den man sich im Vorfeld herunterladen muss. Das liegt daran, dass man kein Hörbuch in MP3-Format zugeschickt bekommt, sondern audible ein eigenes Dateiformat führt. Eigentlich logisch, denn der Kopierschutz dieses Formats verhindert eine Konvertierung zu MP3 und sorgt dafür, dass die illegale Verbreitung nicht möglich ist. Die Datei hat ebenfalls den Vorteil, dass man sogenannte Lesezeichen setzen kann. Für mich persönlich ist das eine der besten Funktionen im audible-Universum, denn ich ärgere mich bei CDs jedes Mal, dass ich mir notieren muss, wo ich aufgehört habe. Mithilfe des audible Managers klickt ihr, egal an welcher Stelle des Hörbuchs, auf den Lesezeichen-Button und wisst beim nächsten Mal, wo es weitergeht. Ich liebe, liebe, liebe diese Funktion!

Aber natürlich will man seine Hörbücher nicht nur Zuhause per audible Manager auf dem PC oder Laptop hören, man möchte auch unterwegs die Geschichten verfolgen. Mit der audible-App kann man das Portal auf iOS-, Android- und Windows 10 Geräten verwenden. audible hat für diesen Zweck extra eine Liste der technischen Voraussetzungen der Geräte entwickelt, auf der ihr prüfen könnt, ob euer Handy, Tablet, Laptop etc. kompatibel ist.

Ich finde, dass audible eine hervorragende Lösung ist, um die illegale Vervielfältigung von Hörbuch-Dateien zu vermeiden. Mit einem Abo kann man kostengünstig ein Hörbuch im Monat hören – ganz egal ob Zuhause auf dem PC oder Laptop oder unterwegs mit dem Smartphone. Die Vielfalt des Portals lässt eigentlich nur selten Wünsche offen und kann damit jedes Hörer-Herz früher oder später begeistern.

Habt ihr bereits ein Konto bei audible.de? Welche Fragen zu dem Hörbuch-Portal stehen für euch noch offen?




Vielen Dank an Rick und audible!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen honorierten Text.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen