Carlsen Comic: Meine Frankfurter Buchmesse Highlights


Im Zuge der Frankfurter Buchmesse durfte ich als Carlsen Messebloggerin einige tolle Termine aus dem Comic-Bereich besuchen und Zeichner wie Reinhard Kleist und Tobi Dahmen interviewen. Heute möchte ich euch meine vier Comic-Highlights aus dem Carlsen Comic-Programm vorstellen, die ich dank der Buchmesse kennenlernen durfte. Mit dabei sind die Titel A House Divided, Der Traum von Olympia, Fahrradmod und Münchhausen!


In Frankfurt habe ich die Lesung von Haiko Hörnig und Marius Pawlitza zum ersten Band Ein gefährliches Erbe ihrer A House Divided-Reihe besucht. Die beiden gaben sich viel Mühe beim Lesen mit verteilten Rollen und sorgten mit Musik und Soundeffekten für eine spannende Atmosphäre.
Ihr Fantasy-Comic handelt von dem Waisenmädchen Henrietta, das ein merkwürdiges Haus erbt. Sie stellt fest, dass es sich bei dem Haus eher um einen verzauberten Turm handelt und wundert sich nicht schlecht, als sie inmitten einer Schlacht gerät – in ihrem Haus! Ihr neugewonnenes Erbe beherbergt ein Geheimnis, das Henrietta erst noch lüften muss.
Mit seinen 95 Seiten bin ich rasch durch den Comic geflogen, was auch an der Dynamik des Titels lag. Ich war begeistert von der Figurenvielfalt und mochte den Humor, sodass ich mich oft beim Schmunzeln ertappte. Insbesondere die Hintergründe sind groß aufgemacht und episch illustriert – da fand ich es fast schon schade, dass die Figuren dagegen sehr simpel gezeichnet wirkten. Vor allem gegen Ende hat man Lust auf mehr, sodass ich mich schon auf Band zwei freue und bis dahin vier von fünf Lesebrillen für das fantastische Spektakel vergebe.

Titel: A House Divided 1: Ein gefährliches Erbe
Von: Haiko Hörnig, Marius Pawlitza
Informationen: 96 Seiten | 12,99€ | empfohlen ab 12 Jahren | Zum Carlsen-Shop 



Tobi Dahmen war mit seinem Titel Fahrradmod in diesem Jahr für den Max und Moritz-Preis nominiert. Ich durfte den Illustrator auf der Frankfurter Buchmesse über sein Comic-Werk und die Mod-Szene interviewen.
Autobiografisch erzählt Tobi von seiner Kindheit, der Jugend und dem Erwachsenwerden. Er schließt sich der Mod-Bewegung an und macht seine eigenen Erfahrungen in den anknüpfenden Subkulturen. Der Coming-Of-Age-Comic schneidet aber nicht nur musikalische Themen an, auch das Zeichnen, Freundschaft und Familie werden angesprochen.
Obwohl Fahrradmod mit Abstand der dickste Titel in meinem Comic-Regal ist und ich bis dato überhaupt nichts von Mods wusste, war ich beim Lesen nie gelangweilt. Große Bildaufmachungen ließen mich durch die Musikszene schweben und machten Lust auf Klänge der Szene. Der Comic ist schwarz-weiß gehalten, was den Bildern zusätzlich zugutekommt, weil sie sich auf das Wesentliche konzentrieren. Ich habe mich gefreut, mehr über die Mod-Szene zu lernen und beendete den Comic, der nicht nur etwas für Musikfanatiker ist, beeindruckt mit fünf von fünf Lesebrillen.

Titel: Fahrradmod
Von: Tobi Dahmen
Informationen: 480 Seiten | 29,99€ | empfohlen ab 14 Jahren | Zum Carlsen-Shop 



Im Gespräch mit Freunden, die selber gerne Comics lesen, waren wir uns einig, dass Münchhausen – Die Wahrheit übers Lügen etwas ganz Besonderes ist. Bernd Kissel gab nicht nur Signierstunden auf der Messe, sondern war auch zu einem Gespräch über den Comic geladen, den er gemeinsam mit Flix produziert hat.
Ein alter Mann behauptet, er habe Erdbeeren auf dem Mond gepflückt. Niemand anderes als Sigmund Freud persönlich wird einberufen, um den geistigen Zustand des Mannes zu prüfen, der sich als Baron Münchhausen vorstellt. Freud hört sich die zahlreichen Geschichten seines neuen Patienten an und soll herausfinden, was sich davon als Lüge und was als Wahrheit entpuppt.
Es war spannend zu beobachten, wie die Erzählungen von Münchhausen in ein neues Setting gesetzt wurden. Die Zusammenarbeit von Flix und Bernd Kissel ergaben ein wunderbares Spiel um Realität und Wirrungen, sodass ich mich selbst immer wieder dabei beobachtete, herauszufinden, was sich Münchhausen nun erdacht hat. Die Darstellung von Freud hat mich begeistert und fühlte sich schlichtweg echt an. Die schwarz-weißen Bilder wirkten lebendig und regelrecht bunt, weshalb ich vier von fünf Lesebrillen vergeben habe.

Titel: Münchhausen – Die Wahrheit übers Lügen
Von: Flix, Bernd Kissel
Informationen: 192 Seiten | 17,99€ | empfohlen ab 12 Jahren | Zum Carlsen-Shop 



Auch Reinhard Kleist, der schon viele politische und historische Themen in Bilder eingefangen hat, durfte ich auf der Frankfurter Buchmesse interviewen. Der Traum von Olympia – Die Geschichte von Samia Yusuf Omar hebt sich vor allem thematisch von den bereits vorgestellten Comics ab.
Bei den Olympischen Spielen in Peking wird Samia 2008 zwar Letzte, doch davon lässt sie sich nicht kleinkriegen. Die Sprinterin will weiterüben, um bei den nächsten Spielen in London wieder für ihr Land antreten zu dürfen. Das Training ist in ihrer Heimat jedoch nicht einfach, denn islamische Extremisten sorgen dafür, dass Samia nicht üben kann. Sie tritt die Flucht nach Europa an.
Der Titel hat mich emotional sehr bewegt, was nicht zuletzt an Samias furchtbarem Schicksal lag. Reinhard Kleist hat für diesen Comic viele Nachforschungen betrieben und nicht zuletzt Kontakt mit Bekannten und Familienmitgliedern Samias gesucht, wovon ich sehr beeindruckt war. Ich las den Titel mit einem dicken Kloß im Hals, aber auch mit der Hoffnung, dass sich die Flüchtlingssituation eines Tages verbessert. Der Traum von Olympia wird mir alleine aufgrund der Thematik noch lange in Erinnerung bleiben.

Titel: Der Traum von Olympia – Die Geschichte von Samia Yusuf Omar
Von: Reinhard Kleist
Informationen: 152 Seiten | 17,90€ | empfohlen ab 14 Jahren | Zum Carlsen-Shop 



Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare.

Weitere Informationen zu den Titeln könnt ihr meinem Leserückblick zum Oktober entnehmen.

Kommentare: