Der Schatz der gläsernen Wächter | Der Tempel der Zeit [Anzeige]


Heute beginnt die Aktion und damit auch die Schatzsuche zu Dane Rahlmeyers Roman Der Schatz der gläsernen Wächter. Als Wächterin habe ich heute die ehrenwerte Aufgabe, den Startschuss zu geben. Ihr lernt heute mehr über den Tempel der Zeit und natürlich habt ihr die Chance, bei der Tagesaufgabe einige Gewinne abzuräumen. Wie das alles funktioniert, erfahrt ihr im Beitrag.

Im ersten Beitrag der Schatzsuche möchte ich euch die die Protagonistin und ihren Mentor genauer vorstellen. Kriss wird euch in Der Schatz der gläsernen Wächter schließlich mehrfach begegnen und wenn ihr euch mit ihr auf eine Reise begebt, solltet ihr wissen, wer euch bei dem Abenteuer begleitet. 

Die Liebe für das Gefährliche und für spannende Reisen liegen der Archäologin Kriss im Blut. Schon ihre Mutter begab sich auf die Suche nach der sagenumwobenen Insel Dalahan – Genau den Ort, den Kriss nun zu finden versucht. Sie ist leidenschaftlich und neugierig. Zwei Eigenschaften, die durchaus wichtig sind, wenn man alte Orte erkunden möchte, die augenscheinlich längst im Verborgenen liegen. Doch Kriss hält diese Missionen nicht für selbstverständlich. Voller Dankbarkeit kann sie kaum glauben, dass sie sich auf ein Abenteuer der Extraklasse begeben darf. Mit sechszehn Jahren ist das schließlich keine Alltäglichkeit! Dennoch wünscht sie sich, bei den Reisen etwas mehr in Form zu sein, denn wenn man auf der Flucht ist, ein Versteck sucht oder steile Treppen der Tempel erklimmt, sollte man eine gewisse Sportlichkeit mitbringen. Nichtsdestotrotz lässt sich das Mädchen mit den schulterlangen brauen Haaren nicht aus der Ruhe bringen. Durch die vielen Unternehmungen ist ihre Haut von der Wüstensonne gebräunt. Ungewöhnlich für eine Protagonistin, aber herrlich erfrischend, ist auch ihre Nickelbrille, die sie benötigt, um die wunderschönen Details der Tempel in Augenschein nehmen zu können.

Doch was wäre eine Archäologin ohne ihren Mentor? Alrik ist stets an ihrer Seite und durch die enge Verbindung ist er das, was einem besten Freund am nächsten kommt. Dass sie sich so gut mit ihm versteht, liegt vielleicht auch daran, dass bereits Kriss‘ Mutter Alrik sehr nahestand. Kein Wunder, dass viele ihn für Kriss‘ Großvater halten! Mit seiner weißen Mähne sieht er aus wie ein Eislöwe – Ein Spitzname, den er ebenfalls von Kriss‘ Mutter erhielt. Vielleicht kommt der Name auch daher, weil er so große Hände hat? Oder weil er mit einer tiefen Brummstimme spricht? Zwischen seinen Lippen verweilt gerne mal eine Pfeife, doch man sollte nicht denken, dass der ältere Herr es nicht faustdick hinter den Ohren hätte! Er ist noch immer auf Zack und abenteuerlustig, auch wenn seine Gutmütigkeit manchmal etwas zu viel des Guten ist. Kriss weiß, dass sie ihm vertrauen kann – und so können sie nur gemeinsam, den Tempel der Zeit erkunden.

Denn dort wartet für die beiden die erste Aufgabe. Wir lernen die Figuren sehr schnell grob kennen und erfahren, wie sie sich in Gefahrensituationen schlagen. Denn wo ein Schatz ist, lauern natürlich auch Feinde. Als sich ihnen ein Wächter in den Weg stellt, haben die zwei keine andere Wahl, als zur Pistole zu zücken. Mit einem Schuss in den Sand – wortwörtlich – und einem in den Kopf der Statue, kommen sie ihrem Ziel ein großes Stück näher. Ob sie es schaffen, die Insel zu finden und den Gefahren zu trotzen, erfahrt ihr in Der Schatz der gläsernen Wächter!


Bei der großen Schatzsuche habt ihr die Möglichkeit, tolle Preise wie einen Kindle Paperwhite und Amazon-Gutscheine im Wert von 50€ und 20€ zu gewinnen! Jeden Tag warten auf den Blogs Fragen auf euch, die ihr in einem Dokument beantworten müsst. Wessen Lösung richtig ist, erhält noch am gleichen Abend eine Mail, um zu erfahren, wie die Reise weitergeht. Ihr seht, nur wer aufmerksam alle Fragen beantwortet, gelangt am Ende zum Schatz. Die Frage für heute lautet:


Wie konnten Kriss und Alrik dem Wächter entkommen?


Über dieses Teilnahmeformular könnt ihr eure Antwort abgeben. Ich drücke allen Abenteurern die Daumen!

Wem die Schatzsuche zu schwer ist oder wer lieber nur Kristalle sammeln möchte, hat bei der Tagesaufgabe die Gelegenheit dazu. Es bleibt wenig Zeit. Lade jetzt noch Freunde zur Schatzsuche ein und poste unter dem Hashtag #SuchedengläsernenSchatz die Schatzkarte bei Facebook oder Instagram. Kommentiere "erledigt" unter die Tagesaufgabe in der Veranstaltung und sammle die ersten 10 Kristalle. Für alle Teilnehmer winken Preise wie Schmucklesezeichen, Zaubertassen, Bücher oder Windlichter! 


#SuchedengläsernenSchatz

Veranstaltung auf Facebook



 Bei dieser Aktion handelt es sich um eine honorierte Anzeige

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    sehr schöner erster Beitrag! Ich bin total gespannt auf das Buch! :-)

    Viele liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön für diesen tollen Start! Klingt schon sehr spannend 😃

    AntwortenLöschen