FAST & FURIOUS: HOBBS & SHAW


[Werbung: Pressevorführung] WILLST DU STRESS? *Hier unnötige Explosionen einfügen* Ich habe kürzlich in der Pressevorschau „FAST & FURIOUS: HOBBS & SHAW“ gesehen. Ganz ehrlich, ich bin überhaupt kein Fan der Filme und habe deshalb auch nie mehr gesehen, als einige Ausschnitte. Aber Hobbs & Shaw haben mich in den Trailern zuvor so überzeugt, dass ich Lust hatte, mir den Film anzuschauen. Wie er mir gefallen hat, verrate ich euch heute in meinem Beitrag!

Okay, es ist wirklich nicht leicht, den Film zusammenzufassen, weil alles so skurril ist. Deshalb beschränke ich mich mal auf die Fakten: Es geht darin um Luke Hobbs (Dwayne Johnson), einem Secret Service-Agenten und Deckard Shaw (Jason Statham), der früher ein krasser Elitesoldat war. Die beiden sind so unterschiedlich, dass sie sich überhaupt nicht ausstehen können. Doch als ein gefährliches Virus die ganze Welt bedroht, müssen die beiden zusammenarbeiten.

Ja, das klingt jetzt nach 0815-Action. Aber „FAST & FURIOUS: HOBBS & SHAW“ bietet so viel mehr! Im Zentrum der Geschichte steht auch noch die MI6-Agentin Hattie (Vanessa Kirby) und die war einer der Gründe, wieso ich mich nach dem Film richtig stark gefühlt habe. Sie ist dermaßen badass und muss sich in keiner Situation von den Männern retten lassen. Die Frau nimmt es sogar mit Hobbs auf! Generell hat mich der Film in der Hinsicht sehr überrascht, denn die Männer zeigen sich viel häufiger von einer sentimentalen Seite – damit hätte ich bei diesem Franchise schlichtweg nicht gerechnet. Hobbs hat eine wundervolle Tochter, Shaw will nur seine Familie in Sicherheit wiegen. Und beiden ist Freundschaft im Endeffekt doch sehr wichtig. Es ist toll, dass Männlichkeit nicht nur aus der „Alpha-Tier“-Perspektive inszeniert wird (was ich ja anfänglich vermutet hatte).
Zugegeben, es gibt einige Momente, in denen man die Augen rollen möchte. Zum Beispiel, wenn die Männer sich mal wieder anzicken. Aber zum Glück wird das von den anderen Filmfiguren immer sofort aufgegriffen und alle finden das albern (außer die Boys in dem Moment).

Der Film nimmt sich selber überhaupt nicht ernst und das macht ihn auch so cool. Dadurch können sich die Figuren ausprobieren und viel zu krasse Action-Tricks landen. Dinge, die völlig unmöglich sind. An jeder Ecke wird gekämpft – und das sieht unfassbar genial aus. Der Film ist sowieso grandios geschnitten und es wechseln sich Slow-Motion-Szenen mit sehr schnellen Bewegungen ab, was mir wahnsinnig gut gefallen hat.

Toll sind auch die zahlreichen Cameo-Auftritte. Ich möchte hier nicht allzu viel verraten, da solltet ihr euch selber überraschen lassen. Generell ist das Schauspiel von allen echt on Point, vor allem Vanessa Kirby überzeugte mich.

Wem das noch nicht reicht, der sollte mal in den Soundtrack reinhören. Die Songs sind alle so voller Action, da hat man richtig Lust auf ein Abenteuer!

Mein Fazit? „FAST & FURIOUS: HOBBS & SHAW“ ist auch etwas für Neueinsteiger im Franchise und hat mich vollends überzeugt. Was für ein genialer Film!



Die Bilder sind dem Universal Presseserver entnommen. Danke für die Presseeinladung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.