LE MANS 66 - GEGEN JEDE CHANCE


[Werbung: Presseexemplar] Eigentlich sind Rennfahrer-Filme nicht so meins. Bei den Oscars 2020 bin ich allerdings einige Male über „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ gestolpert und so wollte ich auch wissen, ob mir der Film, der seit heute auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich ist, gefallen würde. Was der Streifen kann, erfahrt ihr heute in einem neuen Blog-Beitrag.


Das 24 Stunden Rennen in Le Mans ist eines der wichtigsten Autorennen weltweilt. 1966 bekriegen sich die Autohersteller Ferrari und Ford, denn natürlich will jeder der Beste sein. Der Sportwagenhersteller Caroll Shelby (Matt Damon) baut einen neuen Rennwagen für Ford, um den Konkurrenten auszustechen. Aber es braucht nicht nur ein Spitzenfahrzeug, um das Rennen in Le Mans zu gewinnen, sondern auch einen grandiosen Fahrer: den impulsiven Ken Miles (Christian Bale). Sie müssen Gas geben, um ihren Traum wahr werden zu lassen – oder sie verlieren alles.


Ich bin von Anfang an direkt in die Geschichte eingetaucht. „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ übt eine seltsame Anziehungskraft aus, die dafür sorgt, dass man selbst ohne Interesse an Autorennen mitfiebert. Die Charaktere setzen für das Rennen viel aufs Spiel, sodass man die ganze Zeit hofft, dass nichts schief geht. Aber natürlich kann man so einen Sportwagen nicht mal eben mit einem Fingerschnipsen herzaubern. Es ist bemerkenswert, was man dafür alles beachten muss und ich habe einiges über den Rennsport gelernt.
Grundsätzlich war ich auch echt überrascht, dass der Film zwar viele dramatische Momente hatte, aber auch zwischendurch echt lustig war. Die Abwechslung war perfekt, um die Spannung aufrecht zu erhalten.


Das Coole ist tatsächlich der Sound, für den der Film im Tonschnitt ja auch einen Oscar abgeräumt hat. Generell die Cuts sind großartig gesetzt. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, direkt im Cockpit zu sitzen und bei den Rennen hautnah dabei zu sein. Der Sound in „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ fühlt sich so real an, dass man gar nicht anders kann, als von diesem Film gefesselt zu sein. Ich war echt beeindruckt!

Ich bin eigentlich weder ein großer Fan von den Schauspielern Bale und Damon, aber beide hatten echt eine tolle Chemie miteinander und ich habe mit beiden Charakteren daher total mitgefühlt. Es hat einfach Spaß gemacht, zu sehen, wie diese zwei Chaoten den Rennwagen ihres Lebens bauen! Und wenn es erst mal auf die Piste geht, dann kann man vor Spannung kaum noch an sich halten! „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ basiert übrigens auf einer wahren Geschichte, weswegen ich den Film nochmal eine ganze Spur emotionaler fand.

Wem das noch nicht reicht, der kann sich auf das Bonusmaterial auf der Blu-ray freuen: Es gibt viele Behind the Scenes Clips über die Figuren und ihre reale Vorlagen. Es wird darüber gesprochen, was ein gutes Filmauto ausmacht und wie sich die Rivalität zwischen Ford und Ferrari entwickelte.

„Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ ist definitiv nicht nur etwas für Autofans, sondern ein grandioser Streifen für alle Filmliebhaber. Er hat tolle Action-Sequenzen, aber vor allem viel Humor sowie Drama – und mit dem Sound hat man das Gefühl, live bei Le Mans dabei zu sein!



Die Bilder sind dem FOX Presseserver entnommen. Vielen Dank für das Presseexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.