Der geheime Garten

 

Seit dem 15. Oktober wird es magisch in den Kinos mit „Der geheime Garten“. Ich habe den Film vorab für euch gesichtet und möchte euch heute erzählen, wie mir der Film gefallen hat. Außerdem verlose ich auf Instagram noch zwei Fanpakete an euch, damit ihr noch schnell ins Kino gehen könnt!

Mary (Dixie Egerickx) ist ein verzogenes Mädchen, das mit ihren Eltern in Indien lebt – nach dem plötzlichen Tod ihrer Familie wird die Zehnjährige zu ihrem Onkel Archibald (Colin Firth) gebracht. Sie lebt dort ganz nach ihren Regeln, denn es scheint sich niemand für Mary dort zu interessieren. Dabei entdeckt sie in den verschlossenen Räumen des Hauses viele Geheimnisse und findet einen magischen Garten hinter dem Anwesen. Mit ihren neugewonnenen Freunden entdeckt sie, was sich hinter den Bäumen und Büschen verbirgt…

Für Naturfans ist dieser Film richtig schön anzusehen. Mir haben die Bilder sehr gefallen und ich fand es toll, wie cineastisch der Garten dargestellt wird. Da hatte ich direkt Lust mit ins Wasser zu hüpfen und mit Mary Abenteuer zu erleben. 

Mir fiel auf, dass vor allem die Kinder teilweise unsympathisch waren: Mary sagt zwar immer, was ihr auf dem Herzen liegt, was ich sehr an ihr geschätzt habe, dabei ist sie manchmal aber auch echt verletzend und übergriffig. Ihr Cousin schreit und brüllt sofort, wenn ihm etwas nicht passt und macht das gesamte Haus auf ihn aufmerksam. Dahinter stecken verletzte Seelen, die einen tragischen Verlust erleben mussten. 

Der Soundtrack hat mir ebenfalls gut gefallen und ich fand vor allem das Kostüm gut in Szene gesetzt. Das macht „Der geheime Garten“ zu einem richtigen Period Piece. 

Insgesamt hätte ich mir doch ein bisschen mehr Magie gewünscht. Der Garten ist schließlich magisch und hat besondere Kräfte – das kam für meinen Geschmack etwas zu wenig rüber. Irgendwie hatte ich mir da mehr Fantasie erhofft. Daher würde ich den Film auch eher Richtung magischer Realismus einordnen. 

Die Buchvorlage kenne ich leider noch nicht, weshalb ich hierzu leider keinen Vergleich ziehen kann. Habt ihr das Buch gelesen? 

„Der geheime Garten“ ist ein toller Film für einen gemütlichen Sonntagnachmittag mit der Familie. Es macht Spaß, den Garten und seine Geheimnisse zu entdecken und man kann sich an den Farben und Szenen kaum sattsehen. Allerdings zieht sich der Film auch ein bisschen in die Länge und man sollte nicht enttäuscht sein, wenn der Fantasy-Aspekt eher ausbleibt. 

Jetzt darf ich auf Instagram noch zwei Fanpakete an euch verlosen mit dem Buch zum Film und 2 Freikarten! 

>

Die Bilder sind dem Pressemailing entnommen. Vielen Dank für die Pressekarten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.