CAN YOU EVER FORGIVE ME?


[Werbung: Presseexemplar] Am 11. Juli erschien das Oscar-nominierte Drama CAN YOU EVER FORGIVE ME? auf DVD. Auf meiner Oscar-Jagd habe ich den Film leider verpasst, sodass ich das jetzt zum Glück im Heimkino nachholen konnte. Wie mir der Film gefallen hat und warum ich finde, dass der Schein bei diesem Titel etwas trügt, verrate ich euch heute in einer neuen Review.

Einst war Lee Israel eine renommierte Schriftstellerin und hat zahlreiche Biografien auf den Markt gebracht. 1991 verliert sie jedoch ihren Job und muss zusehen, wie sie sich und ihre geliebte Katze über die Runden bringt. Weil sie nicht mehr weiter weiß, verkauft sie eine schriftliche Nachricht von Katharine Hepburn und stellt fest, dass es einen großen Markt von interessierten Sammlern von Briefen gibt. Das bringt sie auf eine neue Idee und Lee Isreal beginnt ihren kriminellen Lebenslauf als Fälscherin von Briefen berühmter Künstler …

Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit, besser gesagt auf den Memoiren von Lee Israel, die den gleichen Titel wie der Film tragen. Die Schriftstellerin hat über 400 Briefe gefälscht, Beweise vernichtet und Originale gegen Kopien ersetzt. 1993 wurde sie verurteilt und büßte mit einer Strafe von fünf Jahren auf Bewährung und sechs Monaten Hausarrest. Ihre Autobiografie über ihre Machenschaften erschien tatsächlich erst 2008.

Anfänglich dachte ich, dass es sich bei dem Film um einen Thriller handelt, weil die Plakat-Aufmachung irgendwie bedrohlich wirkte. Dabei geht es mehr in Richtung Krimi, aber auch das stimmt nicht so ganz. Ich finde vielmehr, dass CAN YOU EVER FORGIVE ME? eine zynische Tragikomödie über eine verzweifelte Frau ist, die sich selbst zu helfen versucht.
Manchmal ist die Story echt so absurd, dass man lachend den Kopf schüttelt. Es macht so viel Spaß zu sehen, wie Lee Israel immer einen Schritt weiter geht, um ihre Ziele zu realisieren. Dabei ist es natürlich auch echt traurig, dass sie offenbar keine andere Lösung fand, um an Geld zu kommen.

Klar, im Endeffekt wird in dieser Geschichte nicht so wahnsinnig viel erzählt. Dennoch holt CAN YOU EVER FORGIVE ME? alles aus der Story raus, überzeugt mit einem raffinierten Drehbuch und trifft einen genau dann, wenn es richtig wehtut.

Der Film glänzt durch ein hervorragendes Schauspiel von Melissa McCarthy, die als dauerhaft schlechtgelaunte und scharfzüngige Lee Israel brilliert. Richard E. Grant spielt im Film ihren drogensüchtigen, schrillen besten Freund, der ihr hilft, die gefälschten Briefe in Umlauf zu bringen. Die beiden haben eine tolle Chemie zusammen und ich fand es klasse, wie die echt witzigen Szenen von sehr dramatischen Streitereien abgelöst wurden. Kein Wunder, dass beide Schauspieler eine Oscar-Nominierung für ihre Darstellung erhalten haben.

CAN YOU EVER FORGIVE ME? lohnt sich für alle, die Melissa McCarthy endlich mal in einer anderen Rolle sehen wollen und Dramedy vom Feinsten mögen. Ich bin vollends begeistert!

Die Bilder sind dem Fox Presseserver entnommen. Danke für das Presseexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.