Bombshell - Das Ende des Schweigens


[Werbung: Presseexemplar] Am 13. Februar startete „Bombshell – Das Ende des Schweigens“ in den deutschen Kinos und der Film bietet vor allem eins: so viel Frauenpower! Es geht um drei Frauen, die sich den Ungerechtigkeiten bis hin zur sexuellen Nötigung ihres Arbeitgebers stellen – FOX NEWS, einem der größten und mächtigsten Fernsehsender weltweit. Was ich zu dem Film zu sagen habe und wie er mir gefallen hat, erfahrt ihr in einem neuen Beitrag.

Die erfolgreiche und spitzzüngige Moderatorin Megyn (Charlize Theron) hat vor laufenden FOX NEWS Kameras einen Streit mit Präsidentschaftsbewerber Donald Trump. Was passiert? Sie wird als „Blondchen“ deklariert, die Republikaner wünschen ihren Tod und man stellt sogar ihrer Familie nach. Gretchen (Nicole Kidman) arbeitet schon seit vielen Jahren für FOX NEWS: Zuerst hatte sie einen guten Sendeplatz, aber mit dem Alter wurde sie auf ein Abstellgleis im Nachmittagsprogramm geschoben. Sie weiß, woran es liegt: Sie ist nicht mehr so jung und frisch wie andere Frauen im Sender. Kayla (Margot Robbie) ist neu im Team. Sie ist ambitioniert und will es mal weit bringen. Nach einem privaten Treffen mit dem Senderchef Roger Ailes wird sie befördert …

Ich konnte teilweise gar nicht glauben, dass dieser Film auf wahren Begebenheiten beruht. Es ist echt widerlich, wie die Machtpositionen ausgenutzt und die Frauen auf ihr Äußeres reduziert werden: Von Bein-Kameras über Shapewear – und Hosen darf da sowieso niemand tragen. Das hat mich einfach nur schockiert.

Ich fand es echt sehr mutig, wie die Frauen mit dem Thema an die Öffentlichkeit gegangen sind, der Film zeigt aber auch, dass es nicht so leicht ist, wie man sich das wünscht: Es gibt genug Frauen, die sich einfach nicht trauen, weil sie Angst haben, den Job zu verlieren. Das beste Beispiel ist im Film eine Demokratin, die Angst hat, dass ihre politische Gesinnung und ihre sexuelle Orientierung ans Licht kommen, denn dann würde sie bei FOX sofort rausgeschmissen werden. Der Film schnürt einem permanent die Kehle zu und man will einfach nur schreien! Gut war aber auch, dass die sexuellen Belästigungen aber nie richtig gezeigt werden. Stattdessen sieht man die Gesichter der Täter – ein guter Twist, der nochmal betont, wie ekelhaft diese Szenen sind.

„Bombshell – Das Ende des Schweigens“ hat gleich drei Oscar-Nominierungen abgegriffen: Beste Haupt- und Nebendarstellerin, aber eben auch bestes Make-Up und Hairstyling, wofür der Film dann auch den Oscar gewann. Insbesondere Charlize Theron erkennt man in ihrer Rolle fast nicht wieder … Das ist einfach nur krass!

Geht ins Kino, lasst euch von der #MeToo-Bewegung mitreißen. Aber vergesst auch nicht, dass FOX NEWS ein republikanischer Sender ist und sogar die Frauen manchmal Bullshit reden, den man echt nicht nachvollziehen kann … Ich fand „Bombshell – Das Ende des Schweigens“ erschreckend gut und war nach dem Film echt sauer (aber auch ein bisschen erleichtert).



Die Bilder sind dem Wild Bunch Presseserver entnommen. Vielen Dank für die Pressekarten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.