Downton Abbey


[Werbung: Presseexemplar] Herzlich willkommen auf Downton Abbey! Seid ihr Fans der Serie? Dann habt ihr bestimmt schon von dem Film zu „Downton Abbey“ gehört, der seit dem 30. Januar auf DVD und Blu-ray erhältlich ist. Ich persönlich muss gestehen, dass ich von der ersten Staffel nur die ersten drei Folgen gesehen habe und dann nicht mehr dran geblieben bin … Aber mich hat der Film schon die ganze Zeit interessiert, um ein bisschen besser ins Fandom einzusteigen. Wie er mir gefallen hat, verrate ich euch heute in einem neuen Beitrag.

Es ist 1927. Die Familie Crawley und ihre Angestellten erwarten hohen Besuch: Die Königin und der König ziehen in Downton Abbey ein! Ein riesiges Spektakel für alle, schließlich muss man sich um so viel kümmern. Was bis dahin keiner ahnt: Durch den Besuch wird eine Reihe von Intrigen und Skandalen aufgedeckt …


Was mir sofort positiv auffiel, waren die vielen schönen Bilder. Alles ist total cineastisch und man will am liebsten einfach nur in der Szenerie versinken. Das macht total Lust, zu Hause eine eigene Tee-Party zu schmeißen und sich den besten Fummel anzuziehen! Die Musik hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und ich will jetzt auf jeden Fall mal in die Soundtracks zu „Downton Abbey“ reinhören.

Wenn man die Serie von Julian Fellowes nicht so gut kennt, dann hat man es meiner Meinung nach nicht ganz so leicht. Durch mein weniges Wissen konnte ich einigermaßen noch zuordnen, wer jetzt wer ist, aber ich habe einige Charaktere echt oft miteinander verwechselt.
Ich fand es spannend zu sehen, wie krass alle im Haus durchdrehen, weil die Königin und der König vorbei kommen – das gibt ein herrliches Durcheinander. Aber so richtig hab ich teilweise nicht verstanden, was das Drama eigentlich soll. In den ersten 45 Minuten ging es fast ausschließlich um einen kaputten Boiler. Fast für jede Figur werden kurz Konflikte innerhalb der Rahmenhandlung angedeutet, nur um kurz darauf recht unspektakulär gelöst zu werden. Generell wirkten viele Probleme oft etwas trivial auf mich, was aber vermutlich daran liegt, dass ich mich nicht so richtig in ebenjene hineinversetzen konnte. Ich glaube, dafür lebe ich zu sehr im High-Tech-Zeitalter.


Auf der Blu-ray erwarten euch noch ein Audiokommentar mit dem Regisseur, Interviews mit den Darstellern, ein Rückblick zur Serie und Behind the Scenes Clips zu der damaligen Zeit, dem königlichen Besuch und, und, und!

Mein Fazit? „Downton Abbey – Der Film“ ist eher etwas für Fans der Serie. Man kann den Film zwar auch so verstehen, ohne die Show gesehen zu haben, aber dann muss man sich auch voll darauf einlassen. Das Kostüm fand ich echt schön, die Feierlichkeiten sahen toll aus und die Szenerie stimmt einfach perfekt. Aber wer Kostümdramen nicht so gern mag, sollte lieber die Finger davon lassen.




Die Bilder sind dem Universal Presseserver entnommen. Vielen Dank für das Presseexemplar und die coolen Goodies!.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.