Du hättest gehen sollen

 

[Werbung: Presseexemplar] Stell dir vor, du fährst mit deiner Familie in ein abgeschiedenes Haus und willst für ein paar Tage den Kopf frei bekommen. Doch dann überfallen dich all deine Dämonen und du gefährdest alles, was dir lieb ist. So ergeht es den Charakteren in „Du hättest gehen sollen“. Ein spannender Thriller, der am 29. Oktober auf DVD und Blu-ray erschienen ist. Auf dem Blog erzähle ich euch heute, wie mir der Film gefallen hat.

Theo (Kevin Bacon) und seine Frau Susanna (Amanda Seyfried) fahren gemeinsam mit ihrer Tochter auf das Land in ein abgeschiedenes Haus. Sie glauben zunächst, dass sie das perfekte Heim für ihren Urlaub gefunden haben, bis sich das Haus plötzlich gegen sie zu richten scheint. Theo verliert sich in den Gängen und hat Albträume und auf einmal verschwindet sogar seine Tochter. Dunkle Geheimnisse verbergen sich hinter der augenscheinlichen Familienidylle…

 

Ich hatte absolut keine Erwartungen an den Film und wurde dementsprechend richtig überrascht! Ich wollte um die Halloween-Zeit unbedingt spannende und auch ein wenig gruselige Filme schauen und wurde leider oft enttäuscht. Mit „Du hättest gehen sollen“ konnte ich mir einen richtig spannenden und an einigen Stellen auch schaurigen Film ansehen.

 

Der Film basiert auf dem Buch von Daniel Kehlmann, was ich sehr interessant fand. Den Titel kenne ich bisher noch nicht, also falls ihr ihn gelesen habt, lasst mir mal eure Meinung dazu in den Kommentaren da. Würde mich ja mal sehr interessieren, ob der Film stark vom Buch abweicht.

 


Als Fan von Amanda Seyfried kann ich ihre schauspielerische Leistung in dem Film nur loben! Aber auch Kevin Bacon und vor allem die Jungschauspielerin der Tochter waren richtig gut. Sie schaffen es, eine absolut bedrückende Stimmung zu erzeugen und die Atmosphäre knistert richtig, weil man wissen will, was sich hinter diesen Geheimnissen verbirgt. So wurde ich oft in die Irre geführt, auch wenn ich mit meiner ursprünglichen Theorie über das Filmende sogar recht behielt.

 

„Du hättest gehen sollen“ passt perfekt zur düsteren Jahreszeit. Ich wurde von diesem Film einfach mega überrascht und er hatte alles, was ein Thriller haben sollte: Spannung, Psychodrama und ein  wenig Action mit leichtem Gruselfaktor. Absolute Empfehlung!

 

Vielen Dank für das Presseexemplar. Die Bilder sind dem Newsletter entnommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.